Verdienter Pokalsieg beim Frohnauer SC

Berlin-Pokal, 1. Runde

Sonntag, 11. August 2019, 12:45 Uhr
Frohnauer SC – SFC Stern 1900
1:3 (1:2)

Ganz starker erster Pokal-Auftritt der Sterner in dieser Saison!

Am Ende gab es sogar Sonderlob vom obersten Sterner, Bernd Fiedler, persönlich! Das war wirklich eine überzeugende Leistung auf einem schwierig zu bespielenden, engen Kunstrasenplatz gegen einen kämpferisch unangenehmen Gegner, gegen den Liga-Konkurrenten vom Frohnauer SC.

Zwar konnten die Sterner von Beginn an das Heft des Handelns an sich reißen. Dennoch gelang den Gastgebern die Führung (Niederau, 25.). Auf der rechten Sterner Abwehrseite war man nicht aufmerksam genug und eine Hereingabe fand den völlig frei, wenige Meter vor dem Tor postierten Frohnauer Angreifer.

Doch es kam gar keine Hektik auf, auch wenn die Sterner schon wieder einmal, wie sollte es anders sein, ein paar Hochkaräter liegen gelassen hatten. Hakan Önal sollte dann gut 10 Minuten später schließlich den verdienten Ausgleich erzielen (36.), wenn auch stark begünstigt durch ein Geschenk der Frohnauer Hintermannschaft, gewissermaßen kam der Assist vom Gegner. Dennoch muss man so ein Geschenk erst einmal geistesgegenwärtig nutzen; keine Chance für Frohnaus Schlussmann Emil Bunzel gegen den Semi-Dropkick von der Strafraumkante!

Tim Grabow gelang sogar noch vor dem Pausepfiff die 2:1-Führung. Er hatte an der Abseitskante gelauert und nutze damit ein halbes Geschenk der Gastgeber, die statt zu verteidigen offenbar auf den Abseitspfiff hofften. Der Linesman stand perfekt, der Pfiff blieb aus.

Grabow war es dann auch, der mit dem 3:1 nach der Pause alles klarmachte. Die Sterner setzten die Hintermannschaft von Frohnau permanent unter Druck, so dass es nur folgerichtig war, dass Grabow Bunzel in der 58. Minute eiskalt auf dem falschen Fuß erwischte. Wieder gab es vergebliche Abseits-Rufe, diesmal stand der andere Linesman goldrichtig. Zwei können nicht an einem Tag daneben liegen, möchte man sagen.

So waren die Gäste am Ende dem vierten Tor näher, als die Gastgeber dem Anschlusstreffer oder gar dem Ausgleich. Nico Wobeser traf noch einmal die Latte. Vielleicht ein halbes Dutzend weitere gute Gelegenheiten hatten sich die Sterner erarbeitet, so dass Chef-Trainer Andi Thurau am Ende bilanzierte, dass man vielleicht auch “ein bis zwei Tore höher gewinnen” hätte können. Zufrieden und voll des Lobs war auch er.

Weiter geht es bereits nächsten Sonntag in der Liga, Gast an der Schildhornstraße ist der SD Croatia!