Sa, 03.11.2018
SFC Stern 1900 gg. den "Rest der Welt"
 
 
Da wir beim letztjährigen Herbstcup des FFC Berlin 2004 den letzten Platz belegt haben, sollte dieses Jahr eine Steigerung erkennbar sein. Das Turnier ist gut organisiert und daher geht hier erstmal ein Dankeschön an den FFC raus. Hat Spaß gemacht und das Wetter hat mitgespielt. Das Turnier wurde im Modus 7+1 auf Kleinfeld gespielt. Es wurden aus 8 teilnehmenden Mannschaften 2 Gruppen gebildet. In unserer Gruppe spielten:
 
 
FFC Berlin 2004 I
SV Buchholz
Berolina Mitte II
 
In der anderen Gruppe:
 
FFC Berlin 2004 II
Berliner Amateure
Concordia Wittenau
1. FC Lübars
 
 
Im Eröffnungsspiel mussten wir gegen den FFC antreten. Wir kamen gut ins Spiel, hatten viel Ballbesitz, aber die Zuteilung war verbesserungwürdig. Man musste nun umdenken, da es kein Abseits gab. Wir gaben dem FFC wenig Raum und spielten unser gewohntes Spiel. Schnelle Pässe, keine langen Laufwege mit Ball und Risikovermeidung über durchdachtes Passspiel. Eine Balleroberung durch Anna in der Defensive, die Raum und Zeit hatte und ihr anschließender schneller Pass in die Schnittstelle der Abwehr schickte Zoe auf die Reise, die mit ihrer Schnelligkeit der Abwehr des FFC keine Chance ließ und nur noch die Torhüterin vor sich hatte. Sie netzte den Ball überlegt und eiskalt an der Torhüterin vorbei in die linke untere Ecke ein. 1:0. Viele Torchancen hatten wir nicht. Der FFC hatte keine nennenswerte und so fuhren wir die ersten 3 Punkte ein. Nun hatten wir erstmal 6 Spiele Pause, die wir mit Rumblödeln und Rumgammeln verbrachten.
 
 
Das zweite Spiel des Tages bestritten wir gegen den SV Buchholz. Wir erinnern uns... Trainer und Mannschaft kennen wir ja aus der Liga und da uns der Trainer sehr körperbetontes Spiel attestierte, waren wir drauf gefasst, dass Buchholz genau so spielen würde. So kam es dann auch... Da wir die Mannschaft vorgewarnt hatten, lösten wir die Situationen eher spielerisch, als in den Zweikampf zu gehen. Mehr Ballbesitz und die bessere Spielanlage hatten wir. Vor allem vorne sah das Passspiel sehr gut aus. Eine halbhohe Ballablage von Zoe auf Sophie, die den Ball Volley mit dem Vollspann aus halbrechter Position rechts von der Torhüterin aus über die Torlinie ballerte. 1:0. Also, heute nutzten wir eiskalt unsere Chancen. Denn auch in diesem Spiel waren Chancen rar gesät. Buchholz war zweikampfstark, aber spielerisch waren wir besser und daher beendeten wir das Spiel auch mit dem zweiten Sieg. 6 Punkte und 2:0 Tore aus 2 Spielen sehen gar nicht so schlecht aus. Nüchtern betrachtet. Wir waren so gut wie im Halbfinale und ein Punkt würde uns nun reichen, um Gruppenerster zu werden.
 
 
Nach 2 Spielen Pause und einem selbst kreierten Warm-Up spielten wir im letzten Gruppenspiel gegen Bero Mitte. Kein einfaches Spiel, aber sehr fair (hoben die Mädels nach dem Spiel hervor). Diesmal gingen wir etwas sträflicher mit unseren Chancen um, aber zu keiner Zeit waren wir ernsthaft durch Bero gefährdet, denen heute etwas die offensive Durchschlagskraft fehlte. Aber wir wussten, wie gut sie sind und nahmen dieses Spiel nicht auf die leichte Kappe. Viel Mittelfeldgeplänkel und kaum Torchancen führten letztendlich zum Unentschieden, das uns reichte, um als Gruppensieger ins Halbfinale einzuziehen. Zweiter Platz in unserer Gruppe wurde der FFC I, Buchholz wurde Dritter und Bero belegte etwas überraschend den letzten Platz.
 
 
Das 1. Halbfinale bestritten wir gegen den zweiten der anderen Gruppe, den FFC II. Auch hier waren wir spielbestimmend. Der FFC konnte spielerisch kaum Akzente setzen. Hier waren wir gewarnt, denn hohe Bälle führten im Pokalspiel gegen den FFC zu unglaublichen Fehlern. Diese Blöße gaben wir uns diesmal nicht und waren spielerisch stärker. Eine starke Kombination über rechts mit dem Pass durch die Mitte von Sophie in die Spitze auf Zoe, wurde mit einem harten Schuss, bei dem die FFC-Torhüterin keine Chance hatte, abgeschlossen. 1:0. Danach ließen wir leider einige Chancen etwas unüberlegt liegen. Aber wir brachten die knappe Führung über die Zeit.
 
 
FIIIINAAAAALEEEE... Ooooh Oooh Oooh Ooooh... FIIIINAAAALEEEE... ok. Gut singen konnte ich noch nie.
 
 
Das zweite Halbfinalspiel entschied der FFC I (ja, etwas verwirrend) für sich. Wir mussten also ein zweites Mal gegen unseren Gruppengegner im Finale antreten. Entsprechend aufgeregt waren alle. Wir? Im Finale? Ist das wirklich wahr? Ja. Irgendwie schon.
 
 
Nachdem alle anderen Platzierungspartien und das kleine Finale (FFC II wurde Dritter) abgeschlossen waren, spielten wir also das letzte Spiel des Tages um den ersten Platz. Unser Spiel wirkte etwas aufgeregt. Die Ruhe und Gelassenheit aus den vorherigen Partien wurde durch hektisches und teilweise unüberlegtes Passspiel abgelöst. Beide Mannschaften hätten das Spiel in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können. Da die wenigen Chancen auf beiden Seiten aber nicht genutzt wurden, ging es also ins 9-Meter-Schießen. Wie aufregend. So aufregend, dass sich niemand traute zu schießen. Niemand wollte die Verantwortung übernehmen. Es waren eine Menge Zuschauer da. Die anderen Mannschaften beobachteten die Szenerie genau. Also, entschied ich, dass Vivi den ersten 9-Meter schießen sollte. Selbstbewusst nahm sie sich den Ball und verwandelte sicher in die linke untere Ecke. Der Schuss der Spielerin vom FFC war ebenso unhaltbar. Anna war schon vor dem Spiel auserkoren, sollten wir ins 9-Meter-Schießen müssen, die Verantwortung zu übernehmen. Aufgeregt waren alle. Aber Anna hat eine harte rechte Klebe, wie man so schön sagt und netzte das Leder rechts unten ein. Den zweiten Schuss des FFC hielt Doreen blitzartig mit dem Fuß. Genial. Diskussionen um den letzten Schützen. Wer macht es? Keine wollte so recht... Zu aufgeregt waren alle. Bis ein vollkommen unaufgeregtes und selbstsicheres " ich mach's!" von Debi kam. Sie legte sich den Ball auf die Linie und ballerte die Pille gegen die Unterseite der Latte, von der der Ball senkrecht nach unten schoss und beim Hochspringen hinter der Latte im Netz landete. Abpfiff. Freude beim Team, den Trainern und den mitgereisten Eltern. Wir wurden Turniersieger ohne ein Gegentor in der regulären Spielzeit. Ein hervorragendes Ergebnis. 

 

 
Tolles Turnier, tolle Spiele und ein toller Turniersieger! Erfolg ist ein Prozess.