Nächstes Spiel 1.Herren

 20180923 Spiel 1.Herren

Grafik anklicken - Direktlink Fussball.de

Tabelle 1.Herren

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 auf FuPa

 

Michael Wolf ist neuer Trainer vom BSC im Wilmersdorfer Derby. Von Trainer Krüger hat man sich getrennt. Nach sechs Spieltagen hat sich an der Spitze der Berlin-Liga bereits der erlauchte Kreis aus den allgemein genannten Meisterschaftskandidaten gebildet – hat man dabei im Hinterkopf, dass Tennis Borussia noch ein Spiel nachzuholen hat, ist die Tabelle vorne „virtuell“ sogar noch dichter. Es spricht also momentan alles für einen beinharten Vierkampf, bei dem jeder Ausrutscher zählen könnte. Aber die Saison ist natürlich noch lang und die berüchtigten Durststrecken  können auch mal dort auftreten, wo man sie am wenigsten erwartet. Deswegen kann es für die „Top Four“ aktuell nur heißen: schwächeln vermeiden. Von diesen vier Klubs – Hertha 06, Tasmania, Altglienicke und TeBe – hat nur die VSG überhaupt erst ein Spiel verloren, und das am 1. Spieltag. Da hat sich also schon ein mächtiger Zug entwickelt an der Spitze.  Eine viel versprechende Konstellation für die Fans der höchsten Berliner Spielklasse Nun treffen vor diesem Hintergrund am Samstag mit der VSG Altglienicke und...

Tennis Borussia zwei der genannten Kandidaten im direkten Duell aufeinander.Die VSG hat derzeit – zieht man bei Hertha 06 die 5-Tore-Gutschrift aus der Wertung des Spiels in Staaken ab – die beste Offensive. Ihre 17 Tore erzielte diese sogar in nur fünf Spielen, da man am 1. Spieltag bei Tasmania leer ausging. Den Topwert im Angriff der Altglienicker hält dabei Benjamin Gaudian mit bereits sechs erzielten Treffern. Der Stürmer, der schon in den Regionalligen Nord (Hannover 96 II) und West (SC Verl) spielte, sicherte vergangenes Wochenende mit einem Doppelpack den Sieg bei BFC Dynamo II und netzt gerne auch mal spektakulär ein -  wie z. B. am 5. Spieltag gegen Rudow oder vergangene Saison im Oberligaspiel gegen Neubrandenburg. Mit Patrick Kroll (4 Saisontore) und dem eher defensiven Louis Stüwe (3) wissen die Altglienicker dazu zwei weitere  treffsichere Akteure in ihren Reihen.

Beim 5:0 gegen den NoSC ist am vergangenen Wochenende auch bei TeBe mal so richtig der Knoten geplatzt – dabei erzielten die Veilchen noch drei Treffer in Unterzahl. Abwehrchef Ertan Turan wird den Chralottenburgern dabei in Altglienicke gesperrt fehlen. Der Torschütze vom Dienst, Michael Fuß, traf (wie Gaudian bei der VSG) dabei doppelt und erhöhte sein Konto auf fünf Saisontreffer. Dazu gibt es mit Arafa El-Moghrabi (3 Tore) ebenfalls einen weiteren torgefährlichen Spieler, der allerdings bis dato noch nicht gemeinsam mit Fuß in der Startelf stand. Beim Heimspiel gegen den NoSC ersetzte El-Moghrabi den 37-Jährigen in der zweiten Halbzeit – und traf seinerseits noch doppelt. Das Aufeinandertreffen beider Mannschaften verspricht also geballte Offensivkraft – sicher nicht zum Schaden der Zuschauer...

 Tabellenführer CFC Hertha 06 tritt derweil am Sonntagmittag beim Köpenicker SC an. Nur eine vermeintlich leichte Aufgabe beim Tabellen-14 - zieht man in Betracht, dass der KSC noch ein Spiel weniger hat und zuletzt nach 0:2-Rückstand noch einen Punkt aus Mahlsdorf entführte und das Nachholspiel am Mittwoch gegen Rudow mit 3:1 für sich entschieden hat. Da blitzte nicht nur die Heimstärke, die die Köpenicker letzte Saison besonders auszeichnete, sondern auch das Können von Simon Stassen wieder auf. Der Torjäger war zweimal erfolgreich und schraubte sein Konto auf immerhin vier Treffer – so viel, wie auch Herthas bester Schütze, Mehmet Aydin, vorzuweisen hat. Der hat allerdings nicht wie Stassen die Hälfte aller bisheriger Tore seines Klubs geschossen, sondern eben vier von 14 auf dem Platz erzielter CFC-Treffer. Ein Beweis für die insgesamt torgefährlichere Mannschaft von Trainer Murat Tik. Im Interview bei Radio 88vier verriet Tik übrigens, dass er in der Meisterschaft langfristig nur einen Zweikampf erwartet (zu hören am Sonntag ab 10 Uhr - Frequenzen: 88,4 in Berlin und 90,7 in Potsdam; Internet: 88vier.net).

 Der SV Tasmania, den man zumindest unsererseits zu den Titelaspiranten zählen kann, muss sich am 7. Spieltag daheim gegen den SV Sparta beweisen. Die Neuköllner, die sich in der Heimtabelle angesichts der bisherigen Gegner Altglienicke, TeBe und Hertha 06 verständlicherweise „nur“ auf Platz 7 befinden, wollen sich dabei in dieser Wertung sicherlich schon am Sonntag verbessern. Die Lichtenberger zeigten zuletzt einen eindeutigen Aufwärtstrend – sieben Punkte aus den letzten drei Spielen. Bei den Siegen in Wilmersdorf und gegen Gatow konnte sich die Elf von Dragan Kostic dazu angesichts von zehn Einschüssen offensiv mal richtig austoben. Ergebnis: mit Soker Demiryürek (kam von Hertha 06) und Samir Sejdic hat Sparta auch zwei Akteure in seien Reihen, die schon viermal getroffen haben. Wenig gute Erinnerungen dürfte Sparta an den letzten Auftritt im Werner-Seelenbinder-Sportpark haben: am Karfreitag 2014 verlor man trotz Führung und einer Halbzeit Überzahl noch in den Schlussminuten gegen Tasmania mit 1:3.

Besonderes Interesse weckt auch immer die Partie 1. FC Wilmersdorf – Berliner SC – schon wegen ihres Derbycharakters. Doch dieses Mal kommen noch Faktoren hinzu, die die Ausgangssituation noch pikanter machen. So sind beide Vereine nicht gut aus den Startlöchern gekommen. Der Gastgeber ist – zusammen mit Schlusslicht Gatow – mittlerweile die einzige Mannschaft der Berlin-Liga, die noch keinen Saisonsieg feiern durfte. Konnte man das beim 1. FCW angesichts zahlreicher Abgänge aber durchaus erwarten, so ist die bisherige Bilanz des BSC mit sechs Punkten aus sechs Spielen überraschend mager ausgefallen. Zu mager offenbar – nach dem 2:3 gegen Aufsteiger Internationale gab man bei den Grunewaldern die Trennung von Trainer Martin Krüger bekannt. Ausgerechnet im Wilmersdorfer Derby wird nun erstmals der bisherige Sportliche Leiter, Michael Wolf, als Trainer auf der Bank des BSC Platz nehmen. Freunde von „Wolfs Revier“ bei Spreekick TV dürfen aber beruhigt sein – der Sendung mit Interviews und Analysen zum Geschehen im Berliner Fußball bleibt Michael Wolf erhalten...

Alle Partien des 7. Spieltags der Berlin-Liga im Überblick

Samstag, 13 Uhr

VSG Altglienicke (3.) – Tennis Borussia (4.)  Stadion Altglienicke           0:4

FC Internationale (5.) – TSV Rudow (15.)  Monumentenstr.                   0:3

SV Empor (12.) – SC Staaken (11.)  14 Uhr, Jahn-Sportpark                2:2

Sonntag, 14 Uhr

Köpenicker SC (14.) – CFC Hertha 06 (1.)  12 Uhr, Wendenschloßstr.    3:2

Nordberliner SC (16.) – Eintracht Mahlsdorf (6.)  Elchdamm                   0:2

VfB Hermsdorf (8.) – BFC Dynamo II (7.)  Seebadstr.                            2:1

SC Gatow (18.) – SFC Stern 1900 (9.)  Sportplatz Gatow                       1:3

SV Tasmania (2.) – SV Sparta (10.)  Werner-Seelenbinder-Sportpark      2:0

1. FC Wilmersdorf (17.) – Berliner SC (13.)  15 Uhr, Volkspark              2:0