Tabelle 1.Herren

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 auf FuPa

Geschrieben von Hagen Nickelé

Die beiden Top-Teams SV Tasmania beim SFC Stern 1900 und TeBe gegen Hermsdorf eröffnen den 8. Spieltag jeweils unter Flutlicht mit jeweils guten Erinnerungen.

Der Berlin-Marathon macht's möglich - oder besser nötig: nachdem das Spiel zwischen Tennis Borussia und dem VfB Hermsdorf ohnehin am Freitag angesetzt war, entschied man sich auf Seiten des SFC Stern 1900 und Tasmanias, die gemeinsame Begegnung vom wegen der Anreise problembehafteten Lauf-Sonntag (Strecke verläuft unmittelbar am  Südwestkorso) ebenfalls auf den Flutlichttermin vorzuziehen.

Seit vergangenem Spieltag grüßt der SV Tasmania ja alleine von der Tabellenspitze. Die Niederlage von Konkurrent Hertha 06 in Köpenick hat den Neuköllnern so an der Spitze schon mal drei Punkte Vorsprung auf den Rest der Spielklasse beschert. Allerdings ist Tennis Borussia da eine Ausnahme, denn die Veilchen haben zwar als Dritter auch drei Zähler Rückstand, aber bekanntermaßen ja noch ein Spiel in der Hinterhand. Die Nachholpartie beim KSC muss man dabei jedoch - siehe oben - nicht unbedingt als punktemäßigen Selbstläufer ansehen.

Tasmania will nun also seine Position beim SFC Stern 1900 verteidigen. Die Steglitzer aber sind auch nicht schlecht drauf als Tabellen-6. und somit "droht" Tasmania ein weiteres Spitzenspiel. Na, zumindest Topspiel, denn ein Aufeinandertreffen von Klubs mit besserer Platzierung hat diese Runde nicht zu bieten. Die Mannschaft von Abu Njie hat sich nach den zahlreichen Highlights - mit dem Auftritt in Steglitz wird sie die aktuellen Top Six allesamt gespielt haben -  der Pflichtaufgaben in Staaken und gegen Sparta sachlich entledigt. Den Hurra-Stil der vergangenen Saison vermisst man ein wenig bei den Neuköllnern, aber das mag auch der veränderten Wahrnehmung geschuldet sein, sind die Tasmanen doch vom Jäger zum Gejagten avanciert. Den Ausfällen wichtiger Spieler fügte sich vor zwei Wochen noch Jack Grubert hinzu - der beste Schütze beim Spitzenreiter fällt wohl noch weitere 14 Tage aus. Da tat es den Mannen von der Odertraße gut, dass Emre Demir zuletzt sein Comeback gab. Der muss allerdings von Abu Njie eher noch vorsichtig aufgebaut werden, ob wohl er auf weitere Einsätze brennt.

Der SFC Stern 1900 wird sich gerne zurück besinnen auf das letzte Aufeinandertreffen vor fast genau einem Jahr: die Steglitzer setzten sich damals - ebenfalls am 8. Spieltag - deutlich mit 5:2 durch und boten dabei vor allem einen furiosen ersten Durchgang, an dessen Ende bereits ein klarer 4:1-Vorsprung herausgeschossen worden war. Damals allerdings war der Gegner auch noch keine Spitzenmannschaft. Die Sterne haben diese Spielzeit sogar den einen oder anderen Zähler liegen lassen. Vergangenes Wochenende drohte gar eine Blamage, als man bis 15 Minuten vor Ende beim punktlosen Schlusslicht SC Gatow 0:1 zurücklag. Aber wohl dem, der einen Yannick Woithe in seinen  Reihen weiß - mit einem lupenreinen Hattrick brachte der Torjäger seine Farben am Ende noch auf die Siegerstraße. Woithe fehlte beim besagten 5:2 noch wegen eines Kreuzbandrisses - um so erstaunlicher, wie gut es  bei dem Knipser aus Steglitz wieder läuft.