Tabelle 1.Herren

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 auf FuPa

Fr. 27.3.2015/20:00 Uhr/Sterner/1.Herren/Berlin-Liga/24.Spieltag
 
SFC Stern 1900 - BSV Eintracht Mahlsdorf    5:1 (2:0)

jubel small
 
Kantersieg gegen Mahlsdorf - Mannschaft belohnt sich endlich für eine starke Leistung über 90 Minuten! Seinen ersten Startelf-Einsatz in der Rückrunde hatte G. Garz
 
Zunächst geht unser besonderer Dank an die Mahlsdorfer Spieler und an das Mahlsdorfer Funktionsteam, die der Umlegung auf Freitag Abend zugestimmt haben, damit unsere 1. Herrenmannschaft die Hochzeitsfeier von Erkut Topcu am Samstag so richtig auskosten können... Dass die Mahlsdorfer einen rabenschwarzen Freitag erwischen werden, danach sah es am Anfang des Spieles überhaupt nicht aus. 
 
Die ersten zehn Minuten des Spiels gaben tatsächlich mehr die Gäste aus Mahlsdorf den Ton an, versuchten Dominanz auszuüben und die Sterner unter Druck zu setzen. Nachdem diese Phase für die Mannschaft von Trainerteam Cornelius/Thurau überstanden war, konnte sie selbst Akzente Richtung Mahlsdorfer Tor setzen.

Es war dann wohl die Ecke getreten von Patrick Mattern, die dem Spiel die entscheidende Wende gab. Der Doppeltorschütze (16. und 72. Minute) zirkelte ein ganz krummes Ding direkt ins Tor des konsternierten Mahlsdorfer Keepers Albat. Die Älteren werden sich erinnern: Mario Basler machte mal so ein Tor.

Als Nächstes traf Woithe, nutzte einen Lapsus der Mahlsdorfer Abwehr und lupfte den Ball raffiniert über den Torwart in die Maschen. Große Befreiung für ihn! Der Jubel zeigte, wie sehr ihn dieser Treffer erleichterte, die Fans hatten eine Weile warten müssen, bis es endlich wieder ein Woithe-Tor gab.
Mit der scheinbar komfortablen 2:0-Führung ging es in die Pause.

Die Mahlsdorfer waren als Erste wieder auf dem Platz im doppelten Wortsinn und schafften tatsächlich den sofortigen Anschlusstreffer durch Ferdi Goergen in der 46. Minute. Doch die Antwort der Sterner folgte auf dem Fuß: Diesmal war es Dennis Freyer, der nur zwei Minuten später auf 3:1 erhöhte und den alten Abstand wieder herstellte.

Und ein weiterer Offensiv-Spieler trug sich als nächstes in die Torschützenliste ein: Alex Kubik (59. Minute). Mahlsdorf wirkte - unter dem weiteren Druck der Sterner, die nicht nachließen - konsterniert und desolat. Trainer Sven Orbanke versuchte von der Linie Einfluss zu nehmen, es schien aber keine Wirkung zu haben.
Den Schlusspunkt setzte schließlich wieder Patrick Mattern in der 71. Minute zum 5:1.

Alles in allem ein an diesem Tag wohl auch in dieser Höhe verdienter Sieg, den sich die Sterner als Lohn für eine starke Mannschaftsleistung gönnten.
 
Daten zum Spiel
 
DSC 0042

 Am Ball: Doppeltorschütze Patrick Mattern, der eine Mario-Basler-Gedächtnisecke aus dem Zylinder zauberte!