Fr. 27.3.2015/20:00 Uhr/Sterner/1.Herren/Berlin-Liga/25.Spieltag
 
Tennis Borussia Berlin - SFC Stern 1900   2:1 (1:0)
 
 
Frustrierender Abend für Stern - Mannschaft findet kein Mittel, den Tabellenführer ernsthaft zu gefährden
 

Die Mannschaft von Stern1900 fand heute während der gesamten Dauer des Spiels keinen rechten Zugang, obwohl man sich gegen den Tabellenführer und Meisterschaftskandidaten Tennis Borussia vor einer beeindruckenden Zuschauekulisse von über 500 Fans sicher eine Menge vorgenommen hatte.

TeBe muss man - vor allem wegen oder auch trotz der Vielzahl vergebener Chancen der Lila-Weißen in der zweiten Hälfte - als verdienten Sieger bezeichnen, auch wenn das Ergebnis so knapp war, dass Stern bis zum Schluss noch punkten hätte können.

Zwei Schlüsselszenen in jeder Hälfte muss man hervorheben:
In der ersten Halbzeit war die Stern-Abwehr bei eigenem Einwurf nach vorne gerückt, auch Torwart Slotta musste dem Ball entgegen gehen, um einen gefährlichen Rückpass zu klären. Da gelang TeBes Benny Hendschke ein Kunstschuss aus 45m Entfernung über Slotta hinweg zum 1:0. Das war die 14. Minute des Spiels, just in dem Moment, als Stern etwas mehr Sicherheit zu gewinnen schien.

In der zweiten Hälfte gab es eine weitere Schlüsselszene: 15 Minuten nach Wiederbeginn, Stern drängte, TeBe beschränkte sich auf die Verteidigung, da fasste sich Sterns Philip Albert ein Herz und zog aus über 20m Entfernung ab. TeBes Torwart Pruschke konnte mit einer Parade zur Ecke klären. Diese Ecke wurde leichtfertig her geschenkt und mündete in einen Konter, den schließlich Fuß nach Vorarbeit von Hartmann zur 2:0-Führung abschloss.

Stern versuchte in der Folge vor allem aus einer kompakten Formation mit langen Bällen und Nachsetzen auf den zweiten Ball zum Erfolg zu kommen. Das Mittel war durchschaubar, vielleicht zu durchschaubar, so dass sich TeBe relativ gut gegen die Sterner-Angriffe wehren konnte.

Auch der Anschlusstreffer durch Woithe brachte kurz vor Schluss nicht mehr die entscheidende Wende, hätte TeBe eine der vier bis fünf hervorragenden Konterchancen gegen die aufgerückten Sterner genutzt, die Spannung wäre früher gewichen. Am Ende blieb den Sternern dennoch nichts Zählbares, was man mitnehmen hätte können.

Glücklicherweise kann man schon am Montag zu Hause gegen die U23 von BFC Dynamo wieder alles besser machen. TeBe festigt erst einmal die Tabellenführung, mit jetzt vier Punkten Vorsprung. Die Konkurrenz muss morgen nachziehen.

Stimmen zum Spiel - inklusive Stellungnahme von Stern-Trainer Manuel Cornelius - auf Sportbilanz.de: http://tinyurl.com/p3rgxrk

DSC 0212

Zur Halbzeitpause herrschte noch Optimismus. Es kam André Schiller (Mitte), um die Wende zu erzwingen, später ein weiterer Offensivmann, Sami Simsek (links im Bild, rechts Nimer El-Rayan). Ebenso bereits zur Pause kam Erkut Topcu. Leider konnten die Eingewechselten der Partie keine entscheidende Wendung geben, Schiller und Simsek waren auch beide leicht angeschlagen.