So. 12.4.2015 14:00 Uhr/Jungfernheide/1.Herren/Berlin-Liga/27.Spieltag
 
CFC Hertha 06 - SFC Stern 1900  4:1 (1:0)
 
Auswärtsfluch hält an! - Stern kann seit Mitte Februar auswärts nicht mehr punkten.
 
DSC 0007
Einfach mal locker angehen die nächste Aufgabe? Irgendwann klappt es auch wieder auswärts. Hoffentlich.
 
Was ist nur los mit der Auswärtsschwäche der 1.Männer? Seit dem 'ehrenhaften' Ausscheiden aus dem Pokal gegen den BFC Dynamo kann Stern auf des Gegners Platz nicht mehr punkten, gewinnt dafür aber alle Heimspiele. Ist das ein Muster - oder einfach Zufall?
 

Dabei gehörten die ersten 10-15 Minuten heute den Sternern, die in diesem Prestigeduell zu Gast am Jungerfernheideweg kurz nach Anpfiff eine der dicksten Chancen des Spiels hatten. Woithe setzte - über links kommend - den Ball aus fast unmöglichem Winkel ans entfernte Lattenkreuz.

Auch danach hatte der SFC durchaus ebenbürtige Spielanteile. Es war gewissenmaßen auch eine Pokerpartie der Trainerfüchse Murat Tik (Hertha06) und Manuel Cornelius. Denn die Herthaner lauerten während der ganzen Partie auf Konterchancen. Stern hatte mit der ungewohnten Rolle, das Spiel auf fremden Platz mit zu gestalten, gewisse Mühen.

Entgegen kam der Strategie der Charlottenburger der erfolgreiche Hammerfreistoß von Herthas Spezialisten für diese Disziplin Sebastian Ghasemi. Kurz zuvor hatte dieser den Ball noch knapp über die Latte gesetzt. In der 20. Minute war es dann so weit: Der zweite Freistoß aus knapp 30 Metern passte genau ins rechte Eck. Sterntorwart Simon Slotta war wohl die Sicht leicht versperrt.

Nach der Pause gelang dem CFC ein richtiger Husarenstreich: Nach einer Ecke und also Ballbesitz für Stern bediente Mahmoud Akkaoui den auch heute wieder brilliant über links aufspielenden Can Eryigit, der seine Bewacher und Torwart Slotta (Beinschuss) ganz alt aussehen ließ. Das 2:0 so kurz nach der Pause war wegweisend.

Danach hatte Stern zwar wieder durchaus mehr vom Spiel, konnte aber keinen zählbaren Nutzen daraus ziehen. Und schließlich waren es zwei eiskalte Gegenstöße (70. erneut Ghasemi, sowie Samir Barisa in der 75. Minute), die alles klar machten.

Sterns André Schiller gelang nur noch eine Ergebniskorrektur in der 83. Minute, der Ball nach einer Ecke konnte von Hertha06 nicht geklärt werden und fiel ihm vor die Füße.

Wie ist diese vermeintliche oder tatsächliche Auswärtsschwäche nur zu erklären? Vielleicht hilft es ja, dass nächsten Samstag gleich wieder ein Auswärtsspiel beim FC Internationale ansteht, Gelegenheit, das Muster zu brechen. Irgendwie.

 

Daten zum Spiel: http://tinyurl.com/k729qfv