DFB.net SpielPLUS

logo

DFB.Net SpielPLUS
Elektronischer
Spielbericht

Pokal-Viertelfinale:

04.10.2017  Blau-Weiß Hohen Neuendorf II – SFC Stern 1900 II  6:5 n. E. (1:1, 1:1, 0:0)

Härtel – Ibrisevic (119. Zeller), L. Faulhaber, Schultz, Cuenca Bautista (104. Romanowski) – Fuchs, Schlanser – Barth (80. Pogriebnaja), Klatte, Roth – Thun

Tore: 0:1 (53.) Lea Roth nach Pass von Ursula Schlanser; 1:1 (87.) direkter Freistoß

Elfmeterschießen: 1:2 Malena Klatte; 2:2; Lea Roth schießt der Torfrau ans Knie; Toni Härtel pariert; 2:3 Danielle Thun; 3:3 (Toni war dran, aber zu scharf geschossen); 3:4 Ronja Schultz; 4:4 (Innenpfosten rein); 4:5 Yasmin Romanowski; 5:5 (Toni war dran, aber zu scharf geschossen); Toni Härtel verschießt; 6:5

Gelbe Karte: 35. Ursula Schlanser, Handspiel

Bes. Vorkommnis: 36. BW Hohen Neuendorf schießt Handelfmeter an den Pfosten

Das Wichtigste zuerst: Unser Team hat gegen den Berlin-Ligisten (spielt zwei Ligen über uns) ein großartiges Spiel abgeliefert, war körperlich präsent, lauffreudig und ließ auch den Ball gut laufen. Man kann auf unsere Mädels nur stolz sein und ein Klassenunterschied war wahrlich nicht zu erkennen.  

In einer intensiven Partie ließen beide Mannschaften nicht viel zu, so dass ein Elfmeterpfiff für die erste richtige Torchance sorgte. Ursula Schlanser bekam den Ball unglücklich an die Hand, doch die Gastgeberinnen konnten diese Gelegenheit nicht nutzen und setzten den Ball an den Pfosten. Somit ging es torlos zur Pause. Für die zweite Halbzeit wollten wir weiter kompakt stehen und weiter gut kombinieren, was uns kurz nach Wiederanpfiff perfekt gelang und mit unserer Führung belohnt wurde. Blau-Weiß wurde immer offensiver und leider gelang uns in dieser Phase nicht die Vorentscheidung. Stattdessen mussten wir kurz vor Spielende einen direkt verwandelten Freistoß hinnehmen und das bedeutete: Verlängerung!

In den 2x 15 Minuten war es weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe und beide Teams ließen nur noch gelegentliche Freistöße zu (Hohen Neuendorf touchierte die Oberkante unserer Querlatte, 99. Minute und wir scheiterten mehrmals knapp durch Malena Klatte). In der 119. Minute gab es einen Riesenschock für uns. Aldijana Ibrisevic stürmt nach vorn, als ihr der Ball weggegrätscht wird. Dabei stürzt sie so unglücklich, dass sie zuerst vom Feld getragen und anschließend mit der Feuerwehr ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Leider bestätigte sich dort der Verdacht des Schlüsselbeinbruchs und sie muss operiert werden. GUTE BESSERUNG, Aldi, wir hoffen, dass du schnell wieder gesund wirst!!!

Das folgende Elfmeterschießen ist dann auch immer etwas Glückssache, zumal Toni Härtel auch fast mehr als „nur“ einen gehalten hätte. Den Spielerinnen, die verschossen, machte niemand einen Vorwurf. Blau-Weiß feierte diesen Einzug ins Pokal-Halbfinale wie den Pokalsieg selbst, aber sie hätten  sich auch nicht beklagen dürfen, wenn wir es stattdessen geschafft hätten. Jetzt heißt es regenerieren und am Sonntag unser erstes Heimspiel gegen Türkiyemspor II bestreiten.

Tabelle 2.Frauen

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 II auf FuPa