DFB.net SpielPLUS

logo

DFB.Net SpielPLUS
Elektronischer
Spielbericht

Aufstiegs-Relegation zur Landesliga:


06.06.2018  SFC Stern 1900 II – SV Askania Coepenick 1913  3:0 (0:0)

Grätz – Schlanser, Fuchs, Schultz, Cuenca Bautista – Roth, Rehländer – Ibrisevic, Schmitz (88. Kahlscheuer), Barth (86. Hartmann) – Härtel

Tore: 1:0 (67.) Hannah Schmitz nach Pass von Alex Cuenca Bautista; 2:0 (74.) Hannah Schmitz nach Lattentreffer von Johanna Barth; 3:0 (78.) Hannah Schmitz nach Balleroberung durch Toni Härtel

SR: Ebru Sönmezer

SRA: Dominik Danies, Furkan Kilic

Am Mittwochabend trafen wir in der Relegation um den Aufstieg in die Landesliga (Modus: Hin- und Rückspiel mit Auswärtstorregel) auf den Zweiten der anderen Bezirksliga-Staffel. Letzten Sonntag war dies noch BW Berolina Mitte II, doch zufällig erfuhren wir am Montag, dass wir nun gegen die Erste von Askania Coepenick antreten würden, da Bero am 6. Mai gegen Askania eine Spielerin einsetzte, die nach einem Einsatz bei der Ersten die 10-Tage-Sperrfrist noch nicht eingehalten hatte. Somit wurde der blau-weiße 3:0-Auswärtssieg in ein 6:0 für Askania gewertet, die dadurch mit Punkten an Bero vorbeizogen und nun auch die bessere Tordifferenz im Vergleich zum punktgleichen DFC Kreuzberg hatten.

Doch zum Spiel:

Unsere Gäste traten mit etwas mehr Erfahrung an (Altersdurchschnitt der Startformation 25,36 Jahre; wir 22,45 Jahre) und wir begannen etwas verhalten. Zum Teil lag es an der ungewohnten Situation mit Schiedsrichtergespann und einer tollen Kulisse von ca. 80 Zuschauern, zum anderen studierten wir die Fähigkeiten unserer Gegnerinnen. Das Match fand primär zwischen den Strafräumen statt, doch mit zunehmender Spieldauer konnten wir uns immer besser in Szene setzen, auch wenn der finale Pass noch zu unpräzise kam oder die Chance durch ein Coepenicker Abwehrbein vereitelt wurde. Je stärker wir wurden, desto nicklicher hielt unser Besuch dagegen, doch unsere medizinische Abteilung, Rike Bohm, konnte alle Blessuren beheben und bekam alle wieder fit. Zum Ende des ersten Abschnitts war Aldi Ibrisevic zweimal im Pech. Zunächst versprang ihr ein Ball in aussichtsreicher Position (38.), kurz darauf schoss sie knapp am Tor vorbei (45.).

In der Pause wies unser Trainer Jens Freikowski auf die Erkenntnisse der vergangenen 45 Minuten hin und die Kabine war von der ruhigen Zuversicht erfüllt, noch etwas Zählbares auf die Habenseite der Anzeigetafel zu bringen. Fast wäre es kurz nach Wiederanpfiff passiert, doch wieder konnte unser Kontrahent gerade noch retten. In der 62. Minute kam Askania zum ersten Mal richtig gefährlich vor unser Tor, wurde jedoch durch eine großartige Grätsche gegen den Ball von Alex Cuenca Bautista und ein anschließendes Handspiel der Stürmerin gestoppt. Als zwei Minuten später eine Gäste-Ecke auf die Oberseite unserer Latte fiel (Torfrau Rieke Grätz wäre zur Stelle gewesen) sahen sie sich im Aufwind und ihr Trainer Christian Kock rief „Jetzt haben wir sie!“ Drei weitere Minuten später feierte unser Anhang unseren Führungstreffer mit einem lauten „1700… 1800… 1900!!!“

Eine gute Viertelstunde vor Spielende schoss Johanna Barth einen Freistoß an die Latte und Hannah drückte den Abpraller über die Linie. Vier Minuten später erzielte Hannah ihr drittes Tor und somit einen lupenreinen Hattrick innerhalb von elf Minuten!

Davon erholte sich Askania nicht mehr, zumal unsere Mannschaft weiter konzentriert agierte und dem Teilziel „Spielgewinn“ noch das zweite Teilziel „Zu Null“ folgen ließ.

Wir haben uns eine gute Ausgangslage geschaffen, sind uns aber bewusst, dass uns am 17.06. auf dem Coepenicker Naturrasen, Anpfiff 14:30 Uhr, nochmal alles abverlangt werden wird.

Eine tolle Leistung, Mädels, ich bin stolz auf euch!!

Tabelle 2.Frauen

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 II auf FuPa