Auswärtspunkt!

Berlin-Liga, 3. Spieltag

Sonntag, 25. August 2019, 14:30
SV Sparta Lichtenberg – SFC Stern 1900
1:1 (1:1)

Torschütze Matze Baasch (am Ball) brachte die Sterner per Kopfball nach einer Ecke in Führung, hier räumt er ab gegen Spartas Spielmacher Sejdic (#10) (Foto: Lehner)

Nach vier verlorenen Spielen gegen Sparta entführen Sterner endlich mal wieder einen Punkt!

Endlich wieder einmal ein Punkt gegen Sparta Lichtenberg! Das allein wäre aber viel zu nüchtern betrachtet, es spiegelt nicht den begeisternden Kampf der Sterner wider, den sie genauso wie die Gastgeber bei den tropischen Temperaturen ablieferten.

Die Sterner hätten sogar früh in Führung gehen können, wenn Maxi Obsts kluger Ball aus spitzem Winkel, vorbei an Torwart Mateusz Mika nicht am Pfosten gelandet wäre. Insgesamt war die Partie in der ersten Hälfte recht ausgeglichen. Selbstverständlich waren auch die Gastgeber, angetrieben von ihrem Spielmacher Sanid Sejdic gefährlich und stets lag ein Gegentor in der Luft.

Dennoch brauchte es eine Elfmeterentscheidung (Handabwehr aus nächster Nähe Driemel) um nun wirklich Unbill für die Sterner aufziehen zu lassen. Wer anders als Sejdic trat an und … schoss nicht wirklich unhaltbar, dennoch, Slotta war in der richtigen Ecke und parierte. Überhaupt hatte Slotta heute einen Sahnetag und hielt, was zu halten war!

Fast im Gegenzug gelang den Sterner dann tatsächlich die Führung, nach einer Ecke stand Matze Baasch goldrichtig und lochte ein (38.). Jetzt hieß es erst einmal den knappen Vorsprung sichern. Doch nach dem vergebenen Elfer und dem Rückstand war Sparta freilich auf 180, und leider passierte nur wenige Minuten später ein unnötiges Foul zentral an der Strafraumgrenze. Wie oft hatten wir das schon erlebt? Natürlich lief wieder Sejdic an, doch überließ dann trickreich Antunovic die Ausführung, Slotta genarrt, Ausgleich kurz vor der Pause!

So ging es in die Pause und die Sterner waren als Erster wieder auf dem Feld! Dennoch gewann Sparta jetzt mehr und mehr die Oberhand, den Sternern gelangen nur noch seltener Entlastungsangriffe. Sollte es wieder nichts werden mit einem zählbaren Ergebnis?

Aber das ist ja nun schon bekannt, es reichte, eine Willens- und Kampf-Leistung der Mannschaft, vielleicht auch etwas Glück (Marvin Kupfer traf noch einmal das Lattenkreuz) reichten heute, um den Auswärtspunkt zu sichern. Somit ist die Mannschaft im dritten Liga-Spiel nach wie vor ungeschlagen.

Ex-Sterner Josh Lang, hier im Duell mit Patrick Mattern (#7) war hochmotiviert, musste dann aber in Durchgang 2 passen. Foto: Lehner

Weitere Fotos wie immer auf https://www.facebook.com/stern1900berlin