Torreiche Heimpremiere

LANDESLIGA 2. Spieltag
25.08.2019 SFC Stern 1900 II – Adlershofer BC  8:1 (3:1)

Härtel – Schlanser, Eckardt (46. Schultz), Faulhaber, Cuenca Bautista (79. Fuchs) – Roth, Rehländer – Hartmann (24. Loftus, 58. Schmitz, 82. L. Barthelemy), L. Barthelemy (70. Romanowski), E. Barthelemy – Schmitz (32. Hartwig, 46. Hartmann, 68. Hartwig)

Tore: 1:0 (4.) Ella Barthelemy im 2. Versuch nach Zuspiel von Linn Barthelemy; 2:0 (9.) Hannah Schmitz nach Querpass von Linn Barthelemy; 3:0 (26.) Line Rehländer, direkter Freistoß; 3:1 (31.); 4:1 (63.) Hannah Schmitz nach Einwurf von Alex Cuenca Bautista; 5:1 (66.) Suni Hartmann, vollendet einen sehenswerten Angriff über Lea Roth und Hannah Schmitz; 6:1 (79.) Hannah Schmitz nach Vorlage von Yasmin Romanowski; 7:1 (81.) Emilia Hartwig nach Pass von Lea Roth; 8:1 (88.) Yasmin Romanowski, staubt Abpraller ab, nachdem die Torfrau ihre Verteidigerin anschoss

SR: Gültekin Gül

Die Sonne brannte gnadenlos auf den Steglitzer Kunstrasen, als wir gegen ersatzgeschwächte Gäste aus Adlershof unsere Heimspielpremiere der noch jungen Saison bestritten. Unser Team war fokussiert, setzte im gesamtem Spielverlauf vieles von dem um, was wir unter der Woche angesprochen hatten und bereits nach drei Minuten lag ein Elfmeter in der Luft. Hannah Schmitz wurde am Fuß getroffen, kam somit aus dem Tritt und konnte nicht abschließen, doch der Pfiff blieb aus. Keine 60 Sekunden später waren wir trotzdem in Führung, eine Co-Produktion der Barthelemy-Schwestern brachte Ella in Position, die zunächst an einer guten Reaktion der Torfrau scheiterte, den zweiten Versuch aber souverän einschoss. Wir erhöhten in der 9. Minute und hatten die Partie im Griff. Ein sehenswertes Freistoßtor von Line Rehländer, die sich sofort bei Standard-Coach Krissi Krömer bedankte, rundete eine gute Vorstellung ab. Wer jedoch dachte, dass ABC nun aufgeben würde, sah sich getäuscht. Direkt im Anschluss erspielten sie sich zwei gefährliche Möglichkeiten, die Erste wurde im Verbund von Emily Eckardt und Toni Härtel vereitelt, die Zweite sorgte für den Anschlusstreffer. Bis zum Pausenpfiff kam nichts Zählbares mehr auf die Anzeigetafel. Wir legten uns unseren Plan für die zweite Hälfte zurecht und erwarteten, dass der letztjährige Fünfte bei diesen Temperaturen abbauen würde. Die erste Viertelstunde sah aus, als ob hier gar nichts mehr passieren würde, dann legten unsere Mädels den Schalter wieder um und erspielten mit einem Doppelpack die Entscheidung. Großartig das 5:1, welches nach einer sehenswerten Kombination über Lea Roth und Hannah Schmitz von Suni Hartmann vollendet wurde. Wir hatten immer noch Lust, Alex Cuenca Bautista traf nach Ecke von Line Rehländer den Pfosten (74.) und wir erzielten drei weitere Tore. Ein verdienter Sieg, der allerdings auch richtig eingeordnet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.