Verdienter Heimsieg gegen Brandenburg 03

Böhme und Sternberg erobern Ball

Berlin-Liga, 4. Spieltag

Mal um Mal ins Leere ließen die Sterner (hier links Böhme #2, rechts Sternberg #13) heute die Gäste vom FC Brandenburg 03 laufen (Foto: Lehner)

Sonntag, 01. September 2019, 12:45
SFC Stern 1900 – FC Brandenburg 03
4:0 (3:0)

Vor allem auch in dieser Höhe verdient gewinnen die Sterner gegen Aufsteiger Brandenburg 03 und sind jetzt punktgleich mit dem neuen Tabellenführer TuS Makkabi auf Platz 2 der Berlin-Liga!

Mit einem klaren und in der Höhe auch mehr als verdienten Sieg klettern die Sterner auf den zweiten Tabellenplatz. Dort sind sie jetzt punktgleich mit dem – soll mann sagen – neuen Überraschungstabellenführer TuS Makkabi, der das etwas bessere Torverhältniss vorzuweisen hat.

03-Neutrainer Gökhan “Diego” Senol hat viel Arbeit vor sich. Die Gäste blieben über die gesamten 90 Minuten nach vorne harmlos. Arafa El-Moghrabi und auch Hassan Salhab wurden über die gesamte Distanz vom heutigen Innenverteidiger-Duo Luis Driemel und Til Schramm in Schach gehalten.

Nach vorne erarbeiteten sich die Sterner Chance um Chance, so dass es in der Endabrechnung deutlich höher hätte ausfallen können, zuviele Ungenauigkeiten und Stockfehler erlaubten sich die Gäste.

Dagegen waren die vier Tore der Sterner eines schöner als das andere und auch schulbuch-reif, wie man eine tief stehende Abwehr knackt, nämlich über außen. Das erste Tor bereitete Baasch über links vor, wo Freyer (heute von Beginn an) wartete und klug nach innen passte. Der vielleicht zu früh aus seinem Tor geeilte Torhüter der 03er war machtlos. In der Mitte vollendete David Vetter.

Das zweite Tor war fast spiegelbildlich zum ersten, diesmal brachen die Sterner durch Benni Böhme den Defensiv-Riegel über rechts auf, Böhme passte nach innen, wo Matze Baasch (ja, schon wieder!) wie ein Mittelstürmer vollendete.

Das dritte Tor schließlich hätte wieder ähnlich werden können, aber jetzt wurde der heute sehr aktive und nach hinten konzentriert arbeitende Böhme bei einer weiteren Offensiv-Aktion im 03er-Strafraum gelegt. Freyer vollstreckte den fälligen Elfer humorlos (siehe auch Bilder auf Facebook).

Das war’s dann eigentlich schon gewesen, bereits vor der Pause schien die Partie entschieden. Im zweiten Durchgang verlegten sich die Gäste gänzlich auf die Verhinderung eines Debakels, was die Sterner dennoch – wenn auch nicht mehr so zahlreich – zu Chancen kommen ließ. Schließlich war es dann der eingewechselte Tim Grabow der per direktem Freistoß ebenfalls wunderschön ins lange Eck vollendete.

Grabow unhaltbar direkt ins lange Eck …

Weitere Bilder wie immer über https://www.facebook.com/stern1900berlin