Auswärtssieg nach starker Vorstellung!

Da darf man sich auch ein leckeres Kaltgetränk gönnen 🙂

LANDESLIGA 5. Spieltag

15.09.2019 Wittenauer SC Concordia – SFC Stern 1900 II  1:3 (0:3)

Härtel – Schlanser, Gohlke, Schultz, Fuchs (56. Hurst) – Faulhaber, Rehländer – Hartwig, Schmitz (64. L. Barthelemy), E. Barthelemy (80. Barth) – Fiebig (60. Loftus)

Tore: 0:1 (24.) Line Rehländer, Freistoß; 0:2 (29.) Line Rehländer nach Ecke von Ella Barthelemy; 0:3 (38.) Nina Fiebig nach Abschlag von Toni Härtel; 1:3 (90. + 1)

SR: Patrick Neumann

Zu Besuch beim Aufsteiger, die mit einer fantastischen Erfolgsserie unterwegs sind. Alle 16 Punktspiele der letzten Bezirksliga-Saison wurden gewonnen, dazu eine unglaubliche Torquote von 155:7 und auch in dieser Spielzeit gewannen sie ihre bisherigen 3 Partien mit 34:4 Toren!
2017/18 trafen wir bereits aufeinander (2x 1:1) und die letzte Punktspielniederlage datiert vom 29. April 2018, daher hatten wir Respekt und waren auf eine intensive Begegnung vorbereitet.

Unser Team war ab der ersten Sekunde willens, die Trainervorgaben bestmöglich umzusetzen und legte gut los. U.a. wurde eine tolle Ballstafette von Nina Fiebig über Line Rehländer zu Hannah Schmitz vom Gegner in höchster Not geklärt (8.) und nur eine Minute später konnte die Torsteherin einen Kopfball von Hannah Schmitz entschärfen. Anschließend überließen wir den Gastgeberinnen für ca. 10 Minuten etwas mehr Initiative, machten es ihnen allerdings mit guter Abwehrarbeit ziemlich schwer. Wir erlangten wieder mehr Kontrolle und gingen verdient per Freistoß von Line Rehländer in Führung, die sie 5 Minuten später als Doppelpackerin ausbaute. Concordia war stets um Ergebniskorrektur bemüht, doch wir waren es, die unsere gute erste Halbzeit mit einem weiteren Treffer krönen konnten.

In der Kabine besprachen wir die weitere taktische Vorgehensweise und ließen in den zweiten 45 Minuten nur 2 gegnerische Chancen zu. Eine Aktion der Marke „halb Schuss, halb Flanke“ verfehlte unseren Kasten nur knapp (57.) sowie das Tor in der Nachspielzeit. Diese dauerte insgesamt 9 Minuten, da eine Spielerin, die Mitte der zweiten Hälfte bei einem Freistoß von Line Rehländer heftig am Kopf getroffen worden war, um die 80. Minute herum plötzlich umkippte und länger behandelt werden musste. Gute Besserung nach Wittenau! Wir selber spielten unser Kontergelegenheiten nicht gut genug aus und auch unsere Abschlüsse waren nicht mehr so beherzt, sonst wäre vielleicht ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Aber auch so sahen wir einen verdienten Auswärtssieg und eine starke Vorstellung unserer Mannschaft.