Mit Auswärtssieg in die “Herbstpause”

LANDESLIGA 7. Spieltag

29.09.2019 SV Rot-Weiß Viktoria Mitte – SFC Stern 1900 II  0:1 (0:1)

Härtel – Schlanser, Faulhaber, Rehländer, Schultz – Roth – Hartmann (79. Fiebig), L. Barthelemy, Schmitz, E. Barthelemy – Fiebig (46. Loftus)

Tor des Tages: 0:1 (29.) Lea Roth, Freistoß

SR: Thorsten Barabasch

Ein Blick auf die Tabelle verhieß ein Duell auf Augenhöhe. 12 Punkte gegen 11 Punkte und der Aufsteiger hatte die Führende der Torjägerliste mit an Bord. Sara Dieng traf in ihren bisherigen 5 Einsätzen bereits 16 Mal und somit häufiger, als unsere gesamte Elf zusammen. Wir wollten aber unsere eigenen Stärken auf das Feld bringen, was uns trotz heftiger Regenfälle vom Anpfiff weg sehr gut gelang und in den ersten 45 Minuten fand das Geschehen primär in der gegnerischen Spielhälfte statt. Einziges Manko war die Verwertung unserer Möglichkeiten und da wir unseren starken Auftritt zunächst nicht belohnten, musste eine Standardsituation zum verdienten 1:0 herhalten. Lea Roth schoss den Freistoß unhaltbar in die Maschen. Unser Chancenwucher, wir scheiterten auch nach der Führung einige Male knapp und hätten gut und gern 3:0 führen können/müssen, hätte sich kurz vor der Pause beinahe gerächt. Sara Dieng tauchte allein vor unserer Torfrau Toni Härtel auf, doch Toni parierte großartig.

In der zweiten Hälfte stellte Viktoria um, wechselte neues Personal ein und wir ließen uns etwas zu sehr nach hinten drängen. Unsere Defensive war aber zumeist gut sortiert, verteidigte leidenschaftlich und wir spielten immer wieder gefällig und gefährlich nach vorn. Doch wie schon im ersten Abschnitt vergaben wir einige Gelegenheiten zur Vorentscheidung. Hier muss man allerdings auch der Torspielerin der rot-weißen ein Kompliment aussprechen, die uns mehrmals mit ihren Reflexen der Verzweiflung nah brachte.

Aber auch unsere Nummer 1 hatte einen richtig guten Tag erwischt, wuchs über sich hinaus und zeigte ihre Qualitäten mit 2-3 sensationellen Paraden. Man fühlte sich, geschlechterspezifische Feinheiten seien hier bitte verziehen, an die Worte von Heribert Zimmermann beim WM-Finale 1954 erinnert: „Toni, du bist ein Teufelskerl!“ Schließlich ertönte der Abpfiff zu einem knappen, aber aus unserer Sicht verdienten Auswärtssieg und wir verabschiedeten uns mit einer geschlossenen Teamleistung in die Herbstpause. Unser nächstes Spiel findet am 27. Oktober beim SV Seitenwechsel statt.