Mit Moral zum Remis

LANDESLIGA 8. Spieltag

03.11.2019 SFC Stern 1900 II – SV Buchholz  4:4 (2:4)

Härtel – Schlanser, Faulhaber, Schultz (79. Fuchs), Cuenca Bautista – Roth, Rehländer – Barth (70. Hartwig), Schmitz, Hartwig (60. Hartmann) – Loftus

Tore: 1:0 (14.) Alex Cuenca Bautista nach Ecke von Johanna Barth; 1:1 (22.); 1:2 (25.); 2:2 (27.) Hannah Schmitz nach Fehlpass der Torfrau; 2:3 (35.); 2:4 (45. + 1); 3:4 (85.) Alex Cuenca Bautista nach Ecke von Line Rehländer; 4:4 (89.) Hannah Schmitz nach Ecke von Line Rehländer

SR: Dr. Martin Lukas Bauer

Stark begonnen, stark nachgelassen und stark zurückgekommen. So kann man die erste Partie nach einmonatiger Pause aufgrund von Herbstferien und Schiedsrichterstreik treffend beschreiben.

Beinahe wäre uns im Topspiel Zweiter gegen Dritten ein Blitzstart geglückt, in der 2. Spielminute war der gegnerische Keeper beim Schuss von Lea Roth bereits geschlagen, doch eine Verteidigerin kratzte den Ball noch von der Torlinie. Im weiteren Verlauf präsentierten wir uns schläfrig, gingen nicht in die Zweikämpfe, spielten viele Fehlpässe, waren unkonzentriert, teils mutlos und gingen trotzdem in Führung. Die hielt jedoch nicht lange und unsere Gäste drehten das Match binnen 3 Minuten. Ein Fehlpass der Buchholzer Torfrau ermöglichte unserem Geburtstagskind Hanni den Ausgleich, doch auch danach änderte sich unsere Einstellung und unsere Bereitschaft nicht im Geringsten. Einige Spielerinnen wirkten, als wenn sie ihre individuelle Spielvorbereitung gründlich überdenken sollten. 2 weitere Gegentore später war Pause und in der Kabine herrschte betroffenes Schweigen.

Die zweite Hälfte sah uns verbessert, auch wenn die hohe Fehlpassquote blieb und wir einige Möglichkeiten nicht konsequent abschlossen. Wir blieben aber bemüht, ließen keine gefährlichen Abschlüsse mehr zu und ärgerten uns, als Hannah Schmitz der Torhüterin ans Knie schoss (83.). Doch 2 Minuten später markierten wir den Anschlusstreffer und das Team glaubte weiter an sich. So war der Jubel groß, als wir in der letzten Minute der regulären Spielzeit das Unentschieden erzielten.               

Aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit, der gezeigten Moral und Mentalität kann man von einem intakten Team und einem Punktgewinn sprechen, auch wenn es durch die Punkteteilung für beide Mannschaften einen Platz nach unten ging. Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken sondern erhobenen Hauptes weiter arbeiten und uns auf das Duell mit dem letztjährigen Tabellendritten, FSV Hansa 07, vorbereiten.