E2 erkämpft Sieg beim STERNACHTS-CUP 2019

+++ Spannende Spiele – sensationelle Leistungen – souveräne Siege +++ Tolle Gäste und gute Laune am Immenweg +++

Bereits zum dritten Mal lud Sterns 2010er Leistungsjahrgang sechs Gast-Teams, diesmal am 7. Dezember 2019, zu ihrem selbst ins Leben gerufenen, vorweihnachtlichen STERNACHTS-CUP, in die Sporthalle am Immenweg.

Das Teilnehmerfeld versprach zahlreiche spannende Partien. Und so sollte es auch kommen. Unsere E2 schickte mit den Blue Predators und Navy Phantoms zwei Mannschaften ins Rennen, die ihre spektakulären Namen in Anlehnung an populäre Fußballschuh-Marken und die Blautöne ihrer neuen Trikot-Sets, gespendet von GLS SPRACHENZENTRUM, zu verdanken hatten.

Während unsere dunkelblauen Starkicker in weiten Teilen eine sensationelle Turnierleistung ablieferten, die sich auch in den Ergebnissen widerspiegelte, taten sich unsere Jungs in royalblau deutlich schwerer.

Gaben sie in der Vorrunde, beim Auftakt gegen Berlin United, ihren Sieg noch leichtfertig aus der Hand und erzielten „nur“ ein Unentschieden, konnten sie gegen Viktoria Mitte und Stahnsdorfs RSV Eintracht 1949 nichts mehr retten und landeten abgeschlagen auf dem letzten Gruppenplatz.

Metkan sucht den Zweikampf
Foto: M. Kashiwabara

Deutlich besser lief’s für die Phantoms, die in ihren Partien gegen BSV 1892 und Eintracht Mahlsdorf klar dominierten und lediglich im dritten Vorrundenspiel gegen motivierte Kids des BFC Preussen nicht über ein 2:2 hinauskamen. Dennoch reichte es aufgrund einer besseren Tordifferenz zu unseren Freunden von der Malteser Straße zum Gruppensieg.

Jonas netzt souverän ein
Foto: M. Kashiwabara

In der Finalrunde wurden die Karten neu gemischt und die Blue Predators arbeiteten sich schrittweise nach oben. Erst setzten sie sich im „kleinen Halbfinale“ mit 6:1 unmissverständlich gegen BSV 1892 durch. Im Anschluss revanchierte man sich im Spiel um Platz 5, bei dem sie erneut auf die Jungs von RSV Eintracht trafen, die sich wiederum zuvor ein ausgiebiges 7-Meter-Duell gegen tapfere Mahlsdorfer geliefert hatten. Nach 15 Minuten gingen unsere Royalblauen schließlich mit einem verdienten 4:2 gegen die Stahnsdorfer halbwegs zufrieden vom Feld.

Andrija hält standhaft dagegen
Foto: M. Kashiwabara

Die Navy Phantoms boten im Halbfinale gegen Berlin United eine spielerische Glanzleistung und zogen nach einem satten 7:0 zurecht ins Finale ein. Dort trafen sie mit Viktoria Mitte auf einen eher unbequemen Gegner, der unseren Jungs schon beim Sternstunden-Cup im Oktober sowie beim legendären Eberhard-Bernatzki-Gedenkturnier im Mai manche Schwierigkeit bereitet hatte.

Und tatsächlich fanden die dunkelblauen Sterner schwerer ins Spiel. Gingen zwar mit 1:0 in Führung, doch dann schien sich das Blatt zu wenden. Aus einem gelungenen 1:1 wurde schließlich ein ebenso solide herausgespieltes 1:2 und urplötzlich sah es am Sternenhimmel eher trübe aus. Auf der Trainerbank rutschte man erstmals unruhig hin und her, blieb aber dennoch besonnen. Genau das sollte sich auszahlen. Die Sterner rissen sich am Riemen und bewiesen einmal mehr Nervenstärke.

Im Finale gegen Viktoria Mitte wurde es im eigenen Strafraum mitunter brenzlig
Foto: M. Kashiwabara
Aufgeben war keine Option – Liu kämpfte, wie alle anderen, bis zuletzt
Foto: M. Kashiwabara

Keine drei Minuten waren noch zu absolvieren, da glichen die Phantoms zum 2:2 aus. Die letzte Minute brach an und man stellte sich innerlich bereits auf ein 7-Meter-Schießen als krönenden Abschluss ein. Doch dieses wurde dankenswerter Weise von Goalgetter Jonas vereitelt, der den Ball acht Sekunden vor dem Ende gekonnt in Viktorias Kasten zimmerte.

Als der Schlusspfiff ertönte, gab’s bei allen Sternern, ihren Trainern und Fans kein Halten mehr. Lauter Jubel, lange Freudentänze auf dem Platz und jede Menge Erleichterung in den Gesichtern. Die Navy Phantoms hatten es geschafft und für ihr gesamtes Team den ersten Platz errungen. Chapeau!

Auch der 3. STERNACHTS-CUP fand wieder in angenehmer Atmosphäre statt. Neben den (elterlichen) Fans, die hierzu einen maßgeblichen Beitrag leisteten, gilt unser Dank insbesondere allen Teams und ihren Trainern – ausnahmslos faire Sportler –, denen die Freude am fußballerischen Wettbewerb ohne Animositäten ebenso am Herzen lag wie uns Sternern aus Steglitz.

Last, but not least herzlichen Glückwunsch unseren tollen Buben für ihre herausragenden Leistungen.

Blue Predators und Navy Phantoms vereint
Foto: M. Kashiwabara
Die Tabellen der Vor- und Finalrunde
Auszug: MeinTurnierplan.de

Mit oder gegen unseren bunten Haufen spielen? Besuche uns auf www.starkicker.de.