C2 – der Hinrundenrückblick 2019

„Mehr Druck, ihr müsst mehr Druck machen Jungs“, schallt es über den Sterner Sportplatz im Sommer 2019. Trainer Jörg gestikuliert, läuft in seiner Coaching-Zone hin und her und fordert seine Spieler zum frühen Attackieren des Gegners auf. Seit einigen Minuten läuft das erste Punktspiel der C2 zwischen Stern 1900 und Berolina Stralau in der Bezirksklasse Staffel 1.

Das Mannschaftsfoto vor dem ersten Punktspiel gegen Berolina Stralau

Jörg und Trainerkollege Clemens, zugleich sein Sohn, haben den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben. Die Vorbereitung verläuft vielversprechend mit drei Siegen und einer knappen 1:2-Niederlage gegen den BFC Preußen. Die konditionellen Grundlagen werden gelegt, die Jungs ziehen prima mit. Es läuft. Trotzdem stapeln die beiden bewusst tief, wissen sie dank ihrer Trainererfahrung doch um die Schwere der bevorstehenden Saison. Zumal der rund 20 Spieler starke Kader zu einem Drittel aus Jungs des D-Jugend-Jahrgangs 2007 besteht.

Lediglich elf Minuten brauchen die Sterner für das erste Pflichtspieltor. Neuzugang Jasper trifft, acht weitere Tore sollen folgen. 9:0 – ein Start nach Maß für die C2. Abstieg? Davon sollte doch keine Rede sein. „Abwarten, das hat nichts zu sagen. Die berühmte Schwalbe macht noch längst keinen Frühling“, warnt Jörg nach dem Schlusspfiff. Wie recht er behalten sollte. Zwei Niederlagen bei Borussia Pankow (0:2) und daheim gegen starke Mahlsdorfer (2:4) unterstreichen die Aussage Jörgs. „Gerade die unnötige Schlappe gegen Pankow wird uns am Ende noch schmerzen“, fügt Clemens an.

Dreimal in der Woche wird trainiert, intensiv trainiert. Clemens feilt ununterbrochen an Standards wie Ecken und Freistößen sowie an der taktischen Ausrichtung. Jörg, auch gerne Chef genannt, lässt in Sachen Gegneranalyse nichts anbrennen und bereitet jedes Spiel akribisch vor. Immer wieder werden Testspiele vereinbart, um an taktischen Details zu arbeiten.

Einem 2:1-Arbeitssieg beim VfB Berlin folgen eine 1:3-Schlappe zuhause gegen Tabellenführer Viktoria Mitte und ein knapper 3:2-Erfolg bei Fortuna Pankow. Neun Punkte, Platz sieben, gesichertes Mittelfeld – eine trügerische Momentaufnahme? Ein Abstiegsplatz ist fünf Punkte entfernt. Doch die Jungs glauben an sich und ihre Stärken, die Sprüche im Training sind optimistisch: „Warum sollen wir nicht weiter nach oben in der Tabelle kommen? Wir sind gut genug dafür,“ heißt es selbstbewusst. Gesagt, getan.

Was folgt ist eine Erfolgsserie: sechs siegreiche Spiele mit lediglich einem Gegentor. Am 8. Dezember dann das Spitzenspiel und Kampf um Platz zwei beim Friedenauer TSC. Die emotionsgeladene und kampfbetonte Partie endet mit einem 1:0-Erfolg. Erleichtert und glücklich zeigt sich Clemens nach „dem Arbeitssieg“, der Platz zwei (30 Punkte) hinter Viktoria Mitte nach Abschluss der Hinrunde bedeutet. Aufstiegsplatz! Und was sagen die Trainer? Sie loben das Engagement und den Ehrgeiz der Jungs, freuen sich über die spielerische Entwicklung der Mannschaft. Nur den drei verschenkten Punkten bei Borussia Pankow trauert Clemens noch ein wenig nach.

„Wir konnten die Hinserie als Vizemeister abschließen und blicken damit auf eine sehr gute Leistung zurück. Wenn wir so weiter machen, kann es nur noch besser werden,“ fasst Jörg die Hinrunde zusammen. Na dann, einen guten Rutsch und viel Erfolg im Neuen Jahr!

Allen Spielern, Trainer, Betreuern und Eltern, Geschwistern, Großeltern und Fans der C2 einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Anbei die schönsten Bilder der Hinrunde. Der Dank für die Fotos und das Zusammenstellen geht an Dietmar.

Die Trainer Clemens und Jörg mit Thomas Sohr bei der Weihnachtsfeier
Mannschaftsfoto der C2 von der Saison 2019/2020