Platz 5 in der Landesliga-Hallenrunde

12.01.2020  Landesliga-Hallenrunde / Endrunde


Die Endrunde fand wieder im Sportzentrum Schöneberg statt, der Wasserschaden war rechtzeitig behoben. Wir hatten ein paar kurzfristige Ausfälle, aber ein paar Spielerinnen, die normalerweise (teils seit Jahren) nicht mehr Halle spielen, halfen spontan aus. Somit bestand unser Endrundenkader aus: Johanna Barth, Alex Cuenca Bautista, Laura Faulhaber, Toni Härtel (TW), Suni Hartmann, Michu Hurst, Line Rehländer, Ursel Schlanser, Sophie Schmidt (TW) und Ronja Schultz.

Unsere Spiele:
SFC Stern 1900 II – Wittenauer SC Concordia  1:1

Tore: 1:0 (1.) Suni Hartmann nach Fehlpass; 1:1 (5.) unglückliches Eigentor von Ronja Schultz

Unser Eröffnungsmatch führte uns gleich gegen einen der beiden Turnierfavoriten, bei dem die Spielerin, die am Vortag beim Futsal mit der Torfrau unserer Ersten zusammengekracht war, mit Handmanschette spielfähig war. Unser Team versprühte im Vergleich zu Freitag gleich wesentlich mehr Spielfreude und ging in der ersten Minute in Führung. Alex Cuenca Bautista setzte die gegnerische Torhüterin unter Druck, die daraufhin einen Fehlpass spielte. Suni Hartmann nahm diesen auf und versenkte den Ball ins lange Eck. Leider die einzige Chance, die wir in den 10 Minuten für unsere Habenseite nutzen. Den Ausgleich machten wir selbst, als sich Ronja Schultz zwischen die Gegnerin und unser Tor stellt, den Fuß nicht mehr wegbekommt und die Kugel über unsere Linie spitzelt. Das war Pech. Ein insofern ärgerliches Remis, da man irgendwie das Gefühl hatte, dass Wittenau diesmal keinen eigenen Treffer erzielt hätte.

Sparta Lichtenberg – SFC Stern 1900 II  1:0

Tor: 1:0 (1.) im 2. Versuch

Bereits zwei Tage zuvor gab es ein unnötiges 0:1 gegen Sparta, die heutige Niederlage war ebenso vermeidbar. Die Lichtenbergerinnen, die ihr erstes Match gegen den zweiten Favoriten, RW Viktoria Mitte, mit 0:2 verloren hatten und eine Spielerin mit Verdacht auf Handbruch ins Krankenhaus bringen mussten (gute Besserung), gingen mit der ersten Ecke in Führung. Alle außer Toni Härtel im Tor im Tiefschlaf, beim ersten Versuch aus Nahdistanz reagiert sie noch großartig, danach war sie machtlos. Im weiteren Verlauf erarbeiten wir uns viele Torchancen, schossen knapp daneben oder in die Arme der Torhüterin (die später zum besten TW des Turniers gewählt wurde), schossen manchmal mit dem Vollspann statt der Innenseite und manchmal mit der Innenseite statt dem Vollspann und spielten teils nicht ruhig genug. Vielleicht waren wir in den letzten Minuten aber auch nicht mehr ganz konzentriert, nachdem unser Trainer Jens Freikowski einen abgefälschten Schuss aus Nahdistanz an den Kopf bekam und mit kaputter Brille und blutendem Cut an der Augenbraue (Veilchen inklusive) von der Bank rutschte. Die Erstversorgung klappte, zunächst mit Turban, später nur noch mit Pflaster, und er konnte das Turnier bis zu Ende coachen (auch hier gute Besserung). Wie dem auch sei, aus, vorbei, verloren.

TSV Mariendorf – SFC Stern 1900 II  0:1

Tor: 0:1 (8.) Suni Hartmann nach Pass von Ursel Schlanser

Der erste Sieg des Tages! Leider auch der einzige, aber das wussten wir da natürlich noch nicht. Unsere Mannschaft, bei der diesmal Sophie Schmidt einen starken Rückhalt abgab und Toni Härtel als Feldspielerin agierte, war wie schon beim torlosen Unentschieden in der Vorrunde besser als die Gegnerinnen, diesmal belohnten wir uns allerdings. Zunächst noch im Pech, als Laura Faulhaber den Pfosten traf (5.), dann machte es Suni Hartmann 2 Minuten vor dem Spielende besser und ließ uns und unseren zahlreichen Anhang jubeln.

SFC Stern 1900 II – 1.FC Schöneberg  0:0

Mit einem Sieg im vorletzten Spiel wäre das Qualifikationsturnier gesichert und die Chance auf eine direkte Masters-Teilnahme noch vorhanden gewesen. Doch auch Schöneberg hatte diese Möglichkeit und so ergab sich ein abwechslungsreiches Duell, bei dem sich beide Kontrahenten im Auslassen von Torgelegenheiten überboten. Wir hätten verlieren können, z.B. lenkte Sophie Schmidt einen Schuss an die Latte (4.) und war auch bei den beiden Nachschüssen präsent, aber eben auch gewinnen können, wenn wir etwas konsequenter vor dem gegnerischen Kasten gewesen wären. Vom Spielverlauf her vermutlich das gerechte Ergebnis (hätte allerdings auch 3:3 ausgehen können), trotzdem war auch hier mehr drin.

SFC Stern 1900 II – RW Viktoria Mitte  0:2

Tore: 0:1 (6.); 0:2 (9.)

Um noch ins Qualifikationsturnier zu rutschen, mussten wir im letzten Vergleich mindestens 1 Punkt ergattern. Dies gelang uns nicht, da wir den Ball nicht im Netz unterbrachten und mit individuellen Fehlern die beiden Gegentore begünstigten. Somit schlossen wir die Hallenrunde 2020 als Fünfter ab, gratulieren RW Viktoria Mitte zur Landesliga-Hallenmeisterschaft und ihrer Sara Dieng zur Wahl „Beste Spielerin des Turniers“!

Sie war auch zusammen mit Julyne Höhns (Wittenauer SC Concordia) mit je 10 Treffern die beste Torschützin des Turniers. Da es aber nur 1 Torjägertrophäe gab, mussten beide zum Neunmeterschießen. Für das Tor wurde Toni Härtel ausgewählt, der wir an dieser Stelle herzlich zur Wahl in das FuWo-All-Star-Team gratulieren. Sara verschoss, Julyne traf, daher ging der Pokal nach Wittenau.

Aber trotz Platz 5 sind unsere Farben beim Berliner Masters vertreten, da unsere 1. Frauen als Regionalligist automatisch qualifiziert sind. Kommt also am 26.01.2020 in die Sporthalle Schöneberg und feuert unser Team an, gespielt wird von 10 – 17 Uhr.

Die Abschlusstabelle:

Platz Mannschaft S U N Tore Punkte
1. RW Viktoria Mitte 4 0 1 9:3 12
2. Wittenauer SC Concordia 3 1 1 15:5 10
3. TSV Mariendorf 2 0 3 7:10 6
4. Sparta Lichtenberg 2 0 3 5:11 6
5. SFC STERN 1900 II 1 2 2 2:4 5
6. 1.FC Schöneberg 1 1 3 4:9 4