Blutleerer Auftritt der 2. Frauen… mit Steigerung im Testspielverlauf

Olaf Thon: FC Schalke 04 (1983 – 88, 1994 – 2002) & FC Bayern München (1988 – 94); Weltmeister 1990, UEFA-Pokal-Sieger 1997, 3x Deutscher Meister, 2x DFB-Pokal-Sieger

22.01.2020 FC Hertha 03 (Berlin-Liga) – SFC Stern 1900 II  7:0 (4:0) 

Schmidt – Roth, Faulhaber, Fuchs (46. Schultz), Cuenca Bautista – L. Barthelemy, Rehländer – Hartwig (46. Wrede), Schmitz, E. Barthelemy – Hartmann

Tore: 1:0 (20.); 2:0 (26.); 3:0 (34.); 4:0 (43.); 5:0 (51.); 6:0 (74.); 7:0 (87.)

SR: Rüdiger Lorenz

Nach diesem desolaten Auftritt unserer Elf ist es nicht einfach, Worte zu finden. Sämtliche Grundtugenden wurden vernachlässigt, zigmal gegebene Hinweise ignoriert oder vergessen und Freude am Fußball war auch nicht zu erkennen. Ja, uns fiel eine Spielerin kurz vor der Partie aus und noch eine beim Warmup. Ja, manche mussten daher auf ungewohnten / ungeliebten Positionen ran. Ja, ein paar Mädels waren nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Ja, der Berlin-Ligist spielte schnell und mit guten Pässen (was allerdings ohne Gegenwehr und mit ausreichend Platz auch ziemlich einfach ist). Und ja, es sind alles Ausreden!

Zu Beginn wusste H03 noch nicht so viel mit dem Raum anzufangen und ein Fernschuss wurde von unserer Torfrau Sophie Schmidt an die Latte gelenkt (12.), anschließend unterstützen wir mit individuellen Fehlern die ersten 3 Gegentore. Mit etwas mehr Glück geht der erste Treffer nicht an den Innenpfosten und ins Netz, aber Spielglück muss man sich auch verdienen.

Im zweiten Abschnitt hatten wir kurz nach dem Wiederanpfiff Pech, als ein missglückter Rettungsversuch direkt vor die Füße der dann aus Nahdistanz einschießenden Gegnerin fällt, doch danach waren wir präsenter, lauffreudiger und besaßen auch die ein oder andere Torchance. Die Zehlendorferinnen hatten noch einen hauchzarten Treffer der Lattenoberkante (73.) sowie zwei unhaltbare Tore nach Einzelaktionen. Fazit: 4 vermeidbare Treffer und ein Spiel, aus dem wir schnell lernen sollten.