1.Herren: Unnötiges Unentschieden!

Maus hält

Luca Rohr scheitert am heute überragend haltenden BSC-Keeper Stefan Maus

Männer/Berlin-Liga, 20. Spieltag

Sonntag, 23.2.2020, 12:45 Sterner

SFC Stern 1900 – Berliner SC 1:1 (1:0)

Eigentlich schien alles nach Plan zu verlaufen. Trotz widriger Umstände (Dauerregen/Schmuddelwetter) erarbeiteten sich die Sterner von Beginn an hochkarätige Chancen. Aber BSC Torwart Stefan Maus reagierte u.a. gegen Obst (auf der Linie) und auch im Eins-gegen-Eins mit Rohr überragend und verhinderte die frühe Führung der Hausherren (vgl. Artikelbild).

Als dann aber doch ‘wörtlich’ mit dem Pausenpfiff, also zum berühmten psychologisch günstigsten Zeitpunkt doch noch das Tor fiel (Grabow hatte sich toll über links durchgesetzt und den Ball für Gantzberg vorgelegt), schien der Knoten endlich gelöst zu sein.

Nur einmal konnten die Sterner heute BSC-Keeper Maus überwinden: Olli Gantzberg, praktisch mit dem Pausenpfiff!

Zunächst schien also nach Wiederanpfiff alles nach Plan zu verlaufen. Die Sterner wollten da weiter machen, wo sie aufgehört hatten. Allerdings machten Sie dabei weiter, noch mehr Chancen liegen zu lassen bzw. hielt auch jetzt Maus alles, was auf sein Tor kam. Und es kam, wie es kommen musste: Kurz nach der 60. Minute bekamen die Sterner den Ball vor dem eigenen Strafraum nicht aus der Gefahrenzone und Arthur Langhammer zog einfach mal von der Strafraumkante ab, und erwischte den in der freien Sicht behinderten Stern-Keeper Slotta auf dem falschen Fuß. Ausgleich!

Das Spiel war – wie es so schön heißt – auf den Kopf gestellt. Die Partie wurde jetzt zusehends hitziger. Beide Mannschaften wollten jetzt alle Punkte für sich reklamieren. Und man muss leider sagen, dass selbst der eine Punkt für die Sterner in Gefahr geriet. Einige Male verfehlte die Kugel Slottas Gehäuse nur knapp. Auch auf der Gegenseite gab es noch Gelegenheiten, aber auch heute wieder fehlte der Knipser, der auch einmal die Halbchance verwandeln hätte können. Gantzberg (ohnehin angeschlagen in die Partie gegangen) musste schließlich in der 72. Minute Marvin Özdal weichen, der aber leider nicht mehr richtig ins Spiel fand. Schließlich wollten Thurau und R.Slotta offenbar den Punkt festhalten und brachten noch Matze Baasch für Luca Rohr.

Einige unschöne Szenen gab es noch gegen Ende mit einer roten Karte für die Gäste. Es half nichts, es blieb bei der Punkteteilung und somit bei zwei ‘verlorenen’ Punkten für die immer noch ungeschlagenen Sterner. Aber das siebte Unentschieden der Saison kostet erst einmal Boden auf Tabellenführer Sparta, die ihre Aufgabe gegen United letztlich souverän mit 4:0 lösten. Da allerdings Stern-Verfolger Mahlsdorf überraschend gegen Frohnau zu Hause alle drei Punkte abgeben musste, bleibt es erst einmal bei der gleichen Tabellensituation, wobei sich Sparta nun eben mit drei Punkten Vorsprung leicht abgesetzt hat.