Wir werden “StickerStars”!

Ein Sticker mit dem eigenen Abbild, der gesamte Verein in einem individuellen Sammelalbum verewigt: Was sonst nur für die „großen Stars“ gilt, wird für den SFC Stern 1900 ab dem 7. März Realität. Am Samstag (ab 14:00 Uhr) startet auf dem
Vereinsgelände des Berliner Traditionsklubs das Sammelabenteuer mit einer großen Kick-off-Veranstaltung, bei der alle Vereinsmitglieder erstmals ihren eigenen Sticker in den Händen halten – und das Tauschfieber zu grassieren beginnt.


„In Zusammenarbeit mit der Firma Stickerstars und Rewe City Berlin haben wir uns ein ganz besonderes Highlight für diese Saison einfallen lassen – Sammelsticker von unserem Verein zum Tauschen und Kleben im individuellen Sammelalbum“, schreibt der Vereinsvorstand im Vorwort des Sticker-Albums.
363 verschiedene Sticker von Spielerinnen und Spielern, Trainern und weiteren Mitgliedern sind ab dem 7. März in recycelbaren Sticker-Tütchen zu ergattern. Ebenso gibt’s die i ndividuell kreierten Sammelhefte im Vereins-Look exklusiv im
REWE City Berlin am Südwestkorso 36.

In den zehn Sammel-Wochen sorgen interaktiven Tauschbörsen zusätzlich dafür, dass die Vereinsmitglieder untereinander interagieren, sich besser kennenlernen – und natürlich das Heft voll bekommen. Das gesamte Projekt ist für den SFC Stern 1900 kostenlos – mehr noch: Ein Teil der Verkaufseinnahmen fließt direkt in die Medieninformation zum Sammel-Kick-Off beim SFC Stern 1900 Vereinskasse!

Das außergewöhnliche Projekt wurde mit „Stickerstars“ auf die Beine gestellt. Das Berliner Start-up verfolgt seit 2012 die Vision, Mitglieder in ihren Gemeinschaften
zu verbinden und in einer zunehmend digitalen Welt über authentische, echte Erlebnisse den Zusammenhalt zu stärken. “Stickerstars”-Gründer Michael Janek: „Wir sind stolz, durch dieses Sammelalbum ein Stück Vereinsgeschichte beim SFC
Stern 1900 mitschreiben zu dürfen. Wir wünschen allen Mitgliedern viel Spaß beim Sammeln, Kleben und Tauschen!“


Seit Anfang 2020 können bei „Stickerstars“ auch kleinere Gemeinschaften wie beispielsweise Hochzeitsgesellschaften, Unternehmen bei Betriebsfesten oder Schul- und Abschlussklassen ihren Traum vom eigenen Sticker-Album (k)leben.