2. Frauen: Mit Testspielsieg ins Abenteuer “Berlin-Liga”

Test: 23.08.2020 Moabiter FSV (LL) – SFC Stern 1900 II  0:4 (0:1)

Härtel – Schlanser, Pricelius, Schultz, Cuenca Bautista – Wöbke (46. Hurst, 78. Roth), Roth (75. Wöbke) – Hartmann (46. Hartwig), Schröder, E. Barthelemy (75. Hartmann) – Schmitz (78. Somorowski)

SR: Ender Apaydin (Berliner Amateure)

Tore: 0:1 (14.) Hannah Schmitz nach Pass von Paula Wöbke; 0:2 (61.) Hannah Schmitz nach Vorlage von Nicky Schröder; 0:3 (77.) Hannah Schmitz aus 30 Metern nach gegnerischem Fehlpass; 0:4 (83.) Nicky Schröder nach feiner Einzelleistung

Der Ball rollte wieder! Fünfeinhalb Monate nach unserem letzten Match konnten wir uns endlich wieder mit einer anderen Mannschaft messen. Uns gegenüber standen die Landesliga-Frauen aus Moabit, gegen die wir in den letzten drei Punktspielvergleichen nur einen einzigen Zähler erbeuten konnten. Beide Teams auch mit unterschiedlicher Vorbereitungslage. Während wir die erste Testpartie absolvierten, war es bereits die vierte Begegnung unseres Kontrahenten vor dem Liga-Start (im Pokal erhielten sie ein Freilos).

Zu Beginn benötigten wir etwas Zeit zur Abstimmung untereinander und spielten mit zu wenig Präzision. Nach einer knappen Viertelstunde nutzte Hannah Schmitz unsere erste Torgelegenheit zur Führung und danach kommunizierten wir etwas besser und gewöhnten uns besser an unsere, teils neuen, Aufgaben. Wir kreierten weitere Chancen, waren aber nicht abgeklärt genug bzw. teilweise zu ungeduldig, die gegnerische Torfrau durfte einfache Paraden zeigen, ein Kopfball von Paula Wöbke strich knapp am Kasten vorbei und Nicky Schröder traf noch die Latte (28. Minute). Eine Zwei- oder Drei-Tore-Führung zur Pause wäre somit nicht unverdient gewesen. Von den Gastgeberinnen schaffte es nur ein starker Steckpass mit knapper Abseitsstellung in unsere Erinnerung. In der zweiten Halbzeit ließen wir den FSV weiter in ihrer eigenen Hälfte spielen und lediglich ein Fernschuss brachte unser Gehäuse in Gefahr. Doch Toni Härtel parierte mit ihrer ganzen Klasse hervorragend. Nach einer Stunde bauten wir unsere Führung endlich aus, als Nicky Schröder mehrere Gegnerinnen stehen ließ, Hannah Schmitz bediente und Hannah sich gut durchsetzte und einnetzte. Hannah sorgte dann auch für unseren dritten Treffer, als sie einen Moabiter Fehlpass aus 30 Metern in die Maschen knallte. Wahnsinn! In England darf man Hattrick dazu sagen! Anschließend durfte sie in den Feierabend, leider musste auch Michu Hurst das Feld angeschlagen wieder verlassen. Den Schlusspunkt markierte Nicky Schröder, die ein sehenswertes Dribbling fulminant veredelte. Ein gelungener Auftakt, aber wir haben auch noch genug Ansatzpunkte für die kommenden Trainingseinheiten gesehen.
Einen weiteren Test bestreiten wir am Donnerstag beim Landesliga-Aufsteiger SC Charlottenburg, bevor es am Samstag beim SV RW Viktoria Mitte III um den Einzug ins Pokal-Viertelfinale geht.

Fotocredit: Moabiter FSV