1. Frauen: Remark und Boening übernehmen

Nur zwei Wochen nach dem Abgang des Gespanns Fritsch/Basche konnte der Vorstand dem Team ein neues Trainerteam vorstellen.

„Es gab große Resonanz auf unsere Pressemitteilung hinsichtlich der Vakanz auf der Trainerbank unserer 1. Frauen, die innerhalb kürzester Zeit in zahlreichen Bewerbungen gipfelte.“, zeigt sich Pressesprecher Paul Schramm zufrieden.
Besonders die Haltung des Teams sorgte für positive Reaktionen, wie den Schreiben vieler Funktionäre und Applikanten zu entnehmen war.

Auch der zweifelhafte Stil des Abgangs hatte für Verwunderung gesorgt, die nach Gesprächen mit mehreren Bewerbern aber vor allem in Bewunderung für die Mannschaft mündete, die sich dem drohenden Abstieg trotz dünner Personaldecke entschieden entgegenstemmt.

Mehr oder weniger durch Zufall ergab sich dann die jetzige Konstellation, mit der sich der 1. Vorsitzende Bernd Fiedler sehr zufrieden zeigt: „Zu Beginn in Einzelgesprächen sondiert, zeigte sich auf Anhieb eine tolle Chemie zwischen unseren neuen Trainern.“

Thomas Remark (A-Lizenz), ehemaliger Profi von u.a. Hertha BSC und dem SC Freiburg, bot dem Verein, trotz seines Engagements bei TeBe’s U14, kurzfristig seine Hilfe an: „Bereits in den vergangenen Wochen besuchte ich den „Sterner“, auch in dem Wissen von der Fanfreundschaft zwischen den Anhängern der Steglitzer und den Lila-Weißen. Das Umfeld empfand ich dabei als sehr familiär und angenehm. Als ich wenig später von der Notsituation der 1. Frauen las, war es für mich fast eine Selbstverständlichkeit dem Verein und vor allem der Mannschaft meine Hilfe anzubieten.“

“Ich empfinde das Umfeld des Vereins als sehr familiär und angenehm.”

Thomas Remark

Ähnlich verhielt es sich bei Lehrer und Personaltrainer Marco Boening: „Als mich Lisa Weinberg im Rahmen meiner Sportstunden über den freien Trainerposten in ihrer Mannschaft informierte wurde ich, trotz der momentan prekären sportlichen Situation, hellhörig. Nach sehr motivierenden Gesprächen mit dem Vorstand, dem Team und schließlich Thomas (Remark) entschied ich mich für ein Engagement bei Stern 1900.“ Boening war als Spieler zuletzt in der Oberliga tätig, u.a. beim BFC Dynamo und Optik Rathenow.

Auch wenn Fiedler weiß, dass „es für uns ein schwieriger, steiniger Weg werden wird den Nicht-Abstieg zu bewerkstelligen“, macht die Aufbruchsstimmung im Umfeld des Teams Hoffnung.

Gespielt wird ab dem 29.08.2021 – an diesem Sonntag empfangen die Gelb-Blauen um 15:00 Uhr den Bischofswerdaer FV zur ersten Mission auf dem Weg zum großen Ziel: dem Klassenerhalt.