Ohne Punkt und Tore

Auch kämpferisch überzeugten die Charlottenburger insgesamt mehr als die Sterner, Ausnahme Marvin Özdal im Bild im Infight mit Rafat Gelici (Foto: Lehner)

Wiederholungsspiel beim CFC Hertha 06 leider nicht erfolgreich

NOFV-Oberliga-Nord: CFC Hertha06 – SFC Stern 1900 3:0 (2:0), 10.11.2021, 19:00 Uhr, Sömmeringstraße

Leider sowohl ohne Punkt als auch ohne Torerfolg mussten die Sterner nach dem Wiederholungsspiel am Mittwoch die kurze Rückreise antreten. Auch wenn kurz vor Schluss eigentlich ein Elfmeter fällig gewesen wäre, der eventuell noch zum Ehrentreffer geführt hätte. Der kurz zuvor eingewechselte Janis Krieger wurde unsanft im Strafraum der Charlottenburger von den Beinen geholt. Man kann sich die Szene noch einmal im Video ansehen (vgl. Facebook-Seite, rechts). Aber da stand es schon 0:3 aus Sternersicht und die Niederlage wäre nicht mehr abzuwenden gewesen.

Dabei fing die Partie sogar vielversprechend für die Sterner an! Robert Schrade hatte nach wenigen Minuten Maß genommen und verfehlte das CFC-Gehäuse nur um Zentimeter. Allerdings übernahmen kurz danach die Charlottenburger das Kommando und dominierten die Partie doch deutlich. Folgerichtig fielen dann auch die beiden Tore (Kemal Atici, 14., Cihan Ucar, 28.) deutlich vor dem Pausenpfiff. An beiden Toren war Stern-Keeper Clemens Burkhardt nicht unbeteiligt, er hatte nicht seinen besten Tag. Allerdings hielt er auch in einigen Situationen, als er durch Nachlässigkeiten seiner Vorderleute in Bedrängnis kam, also ihm allein ist die Niederlage nun wirklich nicht anzulasten.

Die endgültige Entscheidung fiel dann in der zweiten Hälfte in der 61. Minute, wieder war es Kemal Atici, er musste – nachdem die Sternerabwehr entblößt war – nur noch einschieben. Da war Burkhardt definitiv machtlos.

Da bleibt nur erneut auf einen Stimmungsumschwung in der bevorstehenden Pokalpartie beim Bezirksligisten in Hohenneuendorf zu hoffen (Sonntag, Anstoß bereits 10:30 Uhr), auf einen Stimmungsumschwung, der sich für die schwere Aufgabe bei der nächsten Auswärtspartie beim Ligakonkurrenten und Reviernachbarn Blau-Weiss 90 hinüberretten lässt. Immerhin: Was die Ergebnisse angeht, kann es schließlich nur besser werden!