2. Frauen: Erstes Berlin-Liga Unentschieden 21/22

Punkt: 05.12.2021 SFC Stern 1900 II – SV RW Viktoria Mitte 08  2:2 (1:0)

Härtel – Fuchs (79. Rohrbach), Pricelius, Schultz (64. Hurst), Schlanser – Wöbke, Dewjatkina – Boldt, Roth (46. Schröder), Hartwig (55. Ibrisevic) – Linke

Nicht eingesetzt wurden: Somorowski (ETW), Vogel

SR: Thomas Rohr (FC Arminia Tegel)

Tore: 1:0 (7.) Vero Dewjatkina, direkter Freistoß; 1:1 (51.); 2:1 (61.) Nicola Linke nach Vorlage von Vero Dewjatkina; 2:2 (68.) Allerdings stand die Vorbereiterin zuvor deutlich im Abseits!

Gelbe Karten: 55. Aldi Ibrisevic (betritt bei der Einwechslung den Platz zu früh); 72. Alexia Boldt (Taktisches Foul); 86. RW Viktoria Mitte (Taktisches Foul)

Heute trafen wir auf den Aufsteiger Rot-Weiß Viktoria Mitte, die sich u.a. mit einer ehemaligen Zweitliga-Offensivkraft verstärkt haben und zu Landesliga-Zeiten waren es zwischen beiden Mannschaften Duelle auf Augenhöhe. Tabellarisch lagen die Gäste vor Spielbeginn einen Platz und 3 Punkte vor uns, von daher wollten wir unsere Chance nutzen und den Abstand verkürzen.

Es begann auch gut, wir waren beherzt und gingen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Vero Dewjatkina in Führung.

Doch unverständlicherweise überließen wir anschließend dem Gegner die Initiative, wurden selber hektisch, spielten nicht mehr klar genug und mussten die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, die aber u.a. von starken Paraden unserer Torfrau Toni Härtel vereitelt wurden. Mit der knappsten aller Führungen ging es in die Pause und kurz nach Wiederanpfiff mussten wir den Ausgleich hinnehmen, wobei wir weder Druck auf den Ball noch auf die Angreiferin bekamen. Ein vermeidbarer Treffer. Wir wurden wieder etwas stärker und brachten Aldi Ibrisevic, die ihren ersten Spieleinsatz nach knapp 21 Monaten kaum erwarten konnte und ihren Fuß auf das Feld setzte, während Emilia Hartwig noch einen Meter entfernt war (Folge war die gelbe Karte wegen unerlaubten Betreten des Platzes). Schließlich gingen wir durch den ersten Meisterschaftstreffer von Nicola Linke erneut in Führung, doch diese hielt nur 7 Minuten, da der Unparteiische eine klare Abseitsstellung der Vorlagengeberin übersah und das Tor gelten ließ, was selbst die gegnerische Trainerbank erstaunte. Unser Team wurde immer offensiver, wollte den Sieg und in der 82. Minute gab es einen Aufschrei, als Nicki Schröder im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Fuß und Ball wurden getroffen, aber war es wirklich zuerst der Ball und dann der Fuß und nicht zunächst der Fuß und dann der Ball? Sehr knifflig und der Pfiff ertönte nicht, hier hätte sich unser Besuch aber auch nicht beschweren können, wenn es einen Elfmeter gegeben hätte. Schlussendlich blieb es bei der Punkteteilung, die über 90 Minuten gesehen wohl auch in Ordnung geht, auch wenn gefühlt mehr für uns drin war und mehr auch nicht völlig unverdient gewesen wäre. Die letzte Hinrunden-Partie gegen FC Internationale fiel der witterungsbedingten Generalabsage zum Opfer und wird am 30. Januar 2022 nachgeholt. Somit bleibt uns noch, unseren Leserinnen und Lesern sowie ihren Liebsten ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen. Wir sehen und lesen uns in 2022 und bleibt alle gesund!