2. Frauen: Chancenlos im Nachbarschaftsduell

Punkt: 06.03.2022 SFC Stern 1900 II – FC Hertha 03  0:6 (0:2)

Hurst – Faulhaber, Pricelius (75. Vogel), Schultz (75. Fuchs), Kleinfeld – Cibusch, Dewjatkina – Ibrisevic, Krömer, Hartmann (75. Cuenca Bautista) – Schmitz

SR: Hans Kalupa (SV Nord Wedding)

Tore: 0:1 (4.); 0:2 (25.); 0:3 (47.); 0:4 (53.); 0:5 (56.) Eigentor von Maria Kleinfeld beim Klärungsversuch; 0:6 (78.)

Gelbe Karte: 84. für den H03-Trainer (Diskussion mit dem Schiedsrichter)

Bereits vor dem Anpfiff gegen den Tabellenzweiten wurde es in unserem Lager hektisch, als unsere Torfrau Emma Somorowski bei der Erwärmung auf der Kunststofffläche hinter dem Tor (der „Käfig“ mit Kunstrasenbelag darf zwischen 13 und 15 Uhr nicht betreten werden) wegrutschte, umknickte und nicht mehr spielfähig war. Mittelfeldspielerin Michu Hurst streifte sich das TW-Trikot über und machte ihre Sache in vielen Situationen richtig gut. Wir gingen schnell in Rückstand, den die Gäste Mitte der ersten Halbzeit ausbauten, verteidigten aber durchaus leidenschaftlich und waren auch nach vorne hin, bemüht. Hier fehlte uns aber etwas Präzision und Spielglück um eine gute Torchance zu kreieren. In der zweiten Hälfte wurden unsere Vorhaben aus der Pause durch einen abermals schnellen Gegentreffer konterkariert und in der folgenden zehn Minuten ließen wir leider die Köpfe hängen. Erst nach dem Eigentor von Maria Kleinfeld strafften wir uns und hielten wieder dagegen. Aber uns fehlte immer noch die Genauigkeit um offensive Akzente setzen zu können und Michu Hurst musste noch ein weiteres Mal hinter sich greifen.

Die Zehlendorferinnen zeigten eindrucksvoll, dass sie sich berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg in die Regionalliga machen und uns wirft dieses Ergebnis nicht aus der Bahn. Am kommenden Sonntag sind wir auswärts gefordert, ab 12 Uhr rollt der Ball bei GW Neukölln.