So. 13.01.2019 14:00 Uhr/Oberkrämerhalle/Ü32/Schroeder-Cup

1.Schroeder-Cup 2019 Ü35

Ü32 als Titelverteidiger beim neu benannten Turnier in Oberkrämer


Hintere Reihe von links nach rechts: Patrick Gieseke (C), Peter Haupt (BT), Semir Redzic, Frank Marzahn, Paul Schramm (2.JL), Mustafa Aktasoglu
Vordere Reihe v.l.n.r.: Rene Voelkel, Lazar-Livius Dudar, Christian "Katze" Haupt (TW), Benjamin Manshardt
Foto: Paul Schramm


Am vergangenen Sonntag reiste unsere Senioren als Titelverteidiger nach Oberkrämer, um einen weiteren Wanderpokal auf der Rückfahrt mit nach Steglitz bringen zu können. Denn das Turnier, das im letzten Jahr noch "Rewe-Cup" hieß, erhielt einen neuen Sponsor und heißt nun "Schroeder-Cup".

Angeführt von Patrick Gieseke, der den im Urlaub befindlichen Trainer Christian Döring vertrat, stand im ersten Spiel des Turniers bereits eine harte Nuss für die Sterner an.
Nach dem letztjährigen Abstieg verstärkte sich die Senioren-Mannschaft von Hertha BSC und steht momentan in der Landesliga punktverlustfrei mit bereits elf Zählern Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz.

Bereits in der zweiten Minute mussten die Gelb-Blauen den ersten Gegentreffer hinnehmen. Nach einer sauberen Kombination der Herthaner musste Angelo Valentin (späterer Torschützenkönig) aus 3m nur noch einschieben. Die Sterner ihrerseits bereiteten den Herthanern nur durch Einzelaktionen Probleme. Das reichte aber nicht, um den zweiten Gegentreffer nach knapp acht Minuten zu verhindern, oder gar zu egalisieren. Zu gut und diszipliniert verteidigte der spätere Turniersieger.

Nach taktischer Feinabstimmung in der Kabine traten die Sterner im zweiten Spiel gegen den TSV Perwenitz an. Doch auch dort sollte eine kalte Dusche auf sie warten...
Schon nach 40 Sekunden brachte ein verdeckter Schuss ins lange Eck die Brandenburger in Führung. In der Folge wirkte das Team sichtlich angefressen und zeigte die richtige Reaktion. Manshardt gewinnt in Minute vier den Ball im Abwehrdrittel und kann nach einem Doppelpass mit Gieseke aus kurzer Distanz ausgleichen. Nur wenig später kann Dudar einen indirekten Freistoß vor dem Tor zum 2:1 aus sicht der Sterner konvertieren. Anschließend präsentierte Voelkel den Zuschauern einen fußballerischen Leckerbissen in Form eines der schönsten Turniertore des Tages: Einen Pass aus der Abwehr leitete er direkt per Lupfer mit viel Effet über den Gegenspieler zentral auf Redzic weiter, der den Ball aus der Luft in die Maschen drosch. (7')
Ein Konter der Perwenitzer brachte sie nur eine Minute später erneut auf einen Treffer heran, doch in der letzten Minute stellte Manshardt den alten Spielstand wieder her, kurz bevor Aktasoglu frei vor dem Tor an sich selbst scheitert.

Der Gegner im dritten Spiel des Tages war der SV Buchholz.
Nach einem schnellen ersten Treffer von Dudar konnte Buchholz ausgleichen, verlor jedoch in der Folge das Spiel völlig aus der Hand. Nach einem misslungenen Klärungsversuch über die eigene Torbande (4'), einem starken Dribbling gegen drei Gegenspieler (7') und einem Konter (10') war Dudar drei weitere Male erfolgreich, bevor Manshardt den 5:1 Endstand markierte (10').

Diskussionen gab es im vierten Spiel gegen den MTV Altlandsberg. In einem ausgeglichenen Spiel, in dem die Sterner sich klarere Chancen erarbeiteten wurden einige Fouls zunächst nicht geahndet. Nachdem Manshardt innerhalb kürzester Zeit allerdings zwei mal rüde gefoult wurde, gab es zwei Strafminuten gegen den MTV. (5') Die Überzahl nutzten Aktasoglu (5') und Gieseke (6', satter Fernschuss) im Powerplay, um klar in Führung zu gehen.
Der MTV machte nach seiner Komplettierung zunehmend auf und so ergaben sich die Räume für Stern, um zwei weitere Traumtore zu erzielen.
In Minute acht konnte Marzahn nach einem Zuspiel von Dudar mit der Hacke vollenden, kurz vor Schluss zeigte Voelkel mit einem Chip aus 4m über den Keeper all seine Erfahrung.

Gegen den Gastgeber Eintracht Bötzow schien den Steglitzern die kulinarische Aufmerksamkeit von Redzic schwer im Magen zu liegen.
In einem erneut ausgeglichenen Spiel konnte Kapitän Gieseke die Sterner nach einem Ballgewinn im eins-gegen-eins erst in der sechsten Spielminute in Führung schießen. Die Gastgeber brachten sich mit einer zwei-Minuten-Strafe um den möglichen Ausgleich, da Stern die Restzeit in Überzahl souverän runterspielte.

Gegen den SV Blau-Weiß Berolina Mitte ging es im letzten Spiel des Turniers "nur" noch um den 2. Platz, da Hertha BSC zu diesem Zeitpunkt bereits als Sieger fest stand.
Ein Unentschieden hätte gereicht, um den 2. Platz gegen den SVBW zu verteidigen - doch es sollte anders kommen.
Nach 4 Minuten stand es bereits 0:3 aus Sicht der Gelb-Blauen, da man absolut keinen Zugriff fand. Einen harten Schuss konnte der gut aufgelegte "Katze" Haupt zudem nur in die Mitte prallen lassen, der dann sauber abgestaubt wurde.
Erst nach gut sechs Minuten schien die Mannschaft wieder zu erwachen. Manshardt jonglierte einen Ball über seinen Gegenspieler und bugsierte den Ball Volley ins kurze Eck zum 1:3. In den Folgeminuten schwammen die Blau-Weißen zunehmend, wobei allerdings zunächst nichts Zählbares dabei heraussprang. Zu schlecht war an diesem Tag die Chancenverwertung, zu gut war sie auf der Gegenseite.
Erst kurz vor Schluss brachte ein Tempogegenstoß von Benni Manshardt im Alleingang das 2:3, einen indirekten Freistoß ca. 20 Sek. vor Ende des Turniers konnten die Sterner leider nicht mehr zum Ausgleich nutzen.

So stand ein verdienter und nicht ganz unbefriedigender 3. Platz fest, der das Team nicht davon abhielt die Heimreise in guter Stimmung gemeinsam anzutreten.
Im Anschluss verbrachte ein Teil der Mannschaft den Abend in heimischer Atmosphäre bei einem Dartturnier am "Sterner" und arbeitete gemeinsam den Turniertag noch einmal auf.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr!



Geschrieben von Paul Schramm

Tabelle 1.Senioren

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 auf FuPa