Nächstes Spiel 1.Herren

 20190519 Spiel 1.Herren

Grafik anklicken - Direktlink Fussball.de

Tabelle 1.Herren

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 auf FuPa

DFB.net SpielPLUS

logo

DFB.Net SpielPLUS
Elektronischer
Spielbericht

So. 27.05.2018 15:00 Uhr/Bosestraße/1.Herren/Berlin-Liga/31.Spieltag

SD Croatia - SFC Stern 1900 0:6 (0:1)

Sterner arbeiten erst hart, landen dann erneuten Kantersieg gegen einen prestigeträchtigen Gegner!

 jubel croatia

Am Ende wirkte sogar der Jubel routiniert: Trotz Unterzahl deklassierten die Sterner einen in der zweiten Hälfte stark nachlassenden ehemaligen Aufstiegsanwärter (Foto: Lehner)


Unglaublich,  aber wahr, das war der zweite Kantersieg der Sterner in Folge, zweimal auswärts gegen äußerst namhafte Gegner, die zu Beginn der Saison als ernsthafte Herausforderer des Favoriten auf die Meisterschaft, BW90, galten. Ähnlich wie vor 10 Tagen die Tasmanen hatte Croatia allerdings zuletzt auch eher 'gemischte' Ergebnisse abgeliefert und kämpft auch mit einigen Verletztungs-Sorgen in ihren Reihen. Aber wer hat die nicht am Ende einer solchen Saison zu beklagen.

Doch fast erwartungsgemäß wurden die Sterner an der Bosestraße zunächst mit heftigem Pressingspiel der Gastgeber empfangen. Die Sterner hatten die ersten zwanzig Minuten durchaus Mühe, sich gegen die Angriffe der Croaten zu wehren.  Einzig der schlechten Chancenausbeute vor allem von Stürmer Ephraim Gakpeto hatten es die Sterner zu verdanken, dass es gegen Mitte der ersten Halbzeit noch 0:0 stand. Der direkte Konkurrent von Torjäger Dennis Freyer, Erhan Bahceci blieb heute während der ganzen Partie blass. Freyer hat inzwischen seinen Vorsprung gegen Bahceci ausbauen können. Und auch heute gelang ihm noch ein Treffer! Doch alles der Reihe nach.

Endlich in der 36. Minute gelang Nimer El-Rayan nämlich (nachdem er kurz zuvor äußerst schmerzhaft mit Croatia-Kapitän Ivica Vucadin beim Kopfball zusammen gerasselt war, ein ähnlicher Kunstschuss von der Strafraumkante wie gut eine Woche zuvor gegen Tasmania. Unhaltbar ins lange Eck geschlenzt. Der Bann schien gebrochen.

Doch nur knapp zehn Minuten später - alle warteten schon auf den Pausenpfiff - beging Lukas Rohana im Mittelfeld ein taktisches Foul, bei dem er - ohne Ball - seinen Gegner über die Klinge springen ließ. Der Schiedsrichter wertete das offenbar als bewusstes Nachtreten und bestrafte das Vergehen mit Rot! Das war auch insofern etwas verwunderlich, als es bis zu diesem Zeitpunkt von Seiten des Schiedsrichters trotz einiger heftiger Fouls noch keine einzige gelbe Karte gegeben hatte. Alle Proteste halfen nichts, Rohana - und somit der Stern-Mittelfeldmotor - musste runter.

Alle fragten sich nach der Pause, wie die Sterner wohl in die zweite Hälfte gehen würden. Logischerweise stellte Trainer Thurau etwas um, nur noch eine Spitze statt zwei Spitzen und El-Rayan wieder auf die Außenbahn. Die Frage, ob die Sterner etwa versuchen würden, den knappen Vorsprung mit einem Mann weniger zu verteidigen, wurde sofort beantwortet. Freistoß El-Rayan auf den Kopf von Marcel Miesner, der ins lange Eck vollendete, ganz nach dem Motto, Angriff ist die beste Verteidigung. Und weil Miesner schon im ersten Durchgang einige brenzlige Situationen im Sterner-Strafraum entschärfen hatte können, wurde er von den jubelnden Stern-Anhänger auch gleich zum Man-of-the-Match ausgerufen! Man schrieb die 47. Minute.

Und die Sterner stürmten weiter mit einem Mann weniger nach vorne! El-Rayan traf den Pfosten, Flo Medrane hätte allein vor Torhüter Amir Salem schon für die Vorentscheidung sorgen können, verletzte sich aber beim Zusammenprall so stark, dass er nicht weiter spielen konnte.

53. Minute: Auftritt Tim Grabow, seines Zeichens Kapitän der Sterner U19. Dieser führte sich gleich mächtig trickreich ins Geschehen ein und sein Treffer in der 62. Minute erinnerte ein klein wenig an das Führungstor von El-Rayan. Alle Achtung, gut abgeguckt! Weitere vier Minuten später stürmte Chris Höhne mit einem wuchtigen Flugkopfball zum 4:0. Die Partie war auch mit einem Mann weniger entschieden, zumal Croatia offenbar ihr kraftintensives Pressingspiel jetzt in der zweiten Hälfte mit Konditionsschwäche zu bezahlen schienen!

Aber war da nicht noch was? Richtig, Torjäger Freyer hatte noch nicht getroffen.

69. Minute: Einwechslung und Auftritt Rene Schulze, der mit einem extra Spurt kurz danach den Ball an der Außenlinie noch erlief, um Freyer passgenau in Szene zu setzen: Fünf zu Null! Und Freyer wusste auch, bei wem er sich zu bedanken hatte. Die Partie war natürlich längst entschieden und der Elfmeter, routiniert wie gewohnt von Hassan Berjaoui verwandelt, machte dann das halbe Dutzend voll (88.).

Die Sterner bauen somit auf Platz 5 ihren Vorsprung zum sechstplatzierten Croatia um drei weitere Punkte aus. Das Torverhältnis kann sich sehen lassen: Drittbester Wert der Liga, noch vor Sparta und dem Berliner SC. Bravo!

Weitere Bilder, das beliebte Video von Elias Rohana und weitere Infos und Bilder von Ralf Seedorff wie immer über FACEBOOK