So. 02.12.2018 14:00 Uhr/Mommsen-Stadion/1.Herren/Berlin-Liga/16.Spieltag

SC Charlottenburg - SFC Stern 1900 0:2 (0:0)

Viel Arbeit auf dem tiefen Geläuf des Mommsenstadions, am Ende als Lohn: Drei Punkte!

cakin luecke

Dort oben, rechts in den Winkel, dort musste er hin: Can Cakin (#12) fand heute die Lücke, und wieder dauerte es, diesmal bis zur  58. Minute (Foto: Lehner)


Das Ergebnis muss man angesichts des Chancenverhältnisses von etwa 15:2 sogar als eher 'knapp' bezeichnen, allerdings plagen die Sterner nach wie vor Probleme in der Verwertung der eigentlich solide herausgespielten Torchancen.

Sei's drum, Can Cakin fand diesmal schließlich im letzten Drittel der Partie endlich die Lücke ins Ziel: Kühl überlegt, das SCC-Bollwerk aus kurzer Distanz noch einmal umkurvend schickte er die Kugel schließlich unhaltbar in den Winkel. Vorarbeit kam wie so oft heute über die rechte Seite, Hakan Önal hatte die Vorarbeit zusammen mit Patrick Mattern und Flo Medrane geleistet. Hakan Önal war es dann, der auch zum 2:0 nachlegte, kurios, ein Presschlag gegen zwei SCCler, auch aus kurzer Distanz von rechts, der Ball trudelte schließlich al la Pool-Billard hinter die Linie.

Aufregung gab es dann nur noch einmal kurz vor Schluss, als im Rücken von Mattern ein SCCler plötzlich hinter die Sterner Abwehrkette sprintete und Torhüter Slotta einen Schritt zu spät kam. Außerhalb des Strafraums, keine klare Torchance, also Gelb. Der anschließende Freistoß brachte auch nichts mehr ein, so dass die Sterner den 2:0 Vorsprung über die Zeit brachten, sogar noch ein/zwei Chancen hatten, auf 3:0 zu erhöhen.

In jedem Fall sah man den Männern die harte Arbeit auf dem tiefen Geläuf des Mommsenstadions am Ende der Partie an. Der Lohn: Drei Punkte! Fast ist die Winterpause erreicht, nächsten Samstag wartet noch einmal ein richtiger Brocken, der SFC empfängt die Eintracht aus Mahlsdorf zu Hause an der Schildhornstraße, dann aber heißt es erst einmal, wohl verdiente Winterpause!

Weitere Bilder und Informationen wie immer über FACEBOOK