Fr. 12.04.2019 19:30 Uhr/Wackerstadion/1.Herren/Berlin-Liga/26.Spieltag

Füchse Berlin Reinickendorf - SFC Stern 1900  1:1 (0:1)

Chancenvergeudung auf beiden Seiten führt zu gerechtem Unentschieden - Can Cakin wieder dabei  ... !

maxi hofmann füchse

Immerhin ein wirkliches Highlight: Maxi Hofmann (am Ball) sprintet mit Ball über links und bedient Freyer mustergültig in der Mitte, der zum 0:1 nur noch einnicken muss... (Foto: Lehner)

Freyer traf kurz vor der Pause. Die zweitgrößte Chance des Spiels für die Sterner hatte Nico Wobeser (#14 im Bild), der aus fünf Metern durch das Gewühl im Füchse-Strafraum 'nur' den Innenpfosten traf ... das war die 54. Minute. Im Übrigen verlief die Partie über die gesamte Zeit relativ ausgeglichen, beide Teams schenkten sich nichts, weder was die Zweikampfhärte anging, noch was das Auslassen hochkarätiger Torchancen betraf.

Immerhin sind die Füchse akut abstiegsgefährdet, was fast ein Euphemismus ist angesichts der Tatsache, dass sie jetzt schon einige Zeit die rote Laterne schleppen. Gelegenheiten zum Dreier ließen sie freilich auch wieder gegen die Sterner aus, die ihrerseits zu wenig 'Siegeswillen' zeigten. Die Füchse hatten genug Möglichkeiten, die am Freitagabend bei spärlichem Lichtschein großzügige Sternerabwehr mit Toren zu bestrafen. Am Ende blieb es bei dem einen Tor durch Engel in der 48. Minute, als die Sterner den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone brachten und Slotta den Ball aus dem Rückraum wohl sehr spät sah, nicht nur wegen der Grabbeleuchtung, sondern weil einfach zu viel Verkehr vor ihm herrschte.

Schließlich kam dann ein Langzeitverletzter nach langer Pause wieder zurück und nahm Fahrt auf, auf der rechten Außenbahn: Can Cakin konnte sich allerdings noch nicht entscheidend durchsetzen bei seinem ersten halbstündigen Einsatz. Am Ende ließen die Füchse dann wirklich noch einige hochkarätige Großchancen liegen und müssen trotz ihrer prekären Lage noch froh sein, einen Punkt ergattert zu haben. Im Endspurt wird mehr Fortune nötig sein, wenn sie die Liga halten wollen.

Und die Sterner? Vermissen immer noch ihren Defensiv-Chef und Agressive Leader Tim Felsenberg. "Ostern" hieß es, sei er wieder einsatzbereit. Zwei große Aufgaben warten, Karfreitag geht es auswärts gegen Croatia, dann folgt der Knaller gleich am Montag gegen Meisterschaftsaspirant Tasmania. Der "Caravan of Love", die von Liebeskummer geplagte Fangemeinde von Tennis Borussia, hat sich angekündigt, und es wird spannend sein, wem die Fans am Ende alle Liebe widmen werden.

Weitere Bilder und Informationen wie immer über FACEBOOK