So. 02.06.2019 12:45 Uhr/Sterner/1.Herren/Berlin-Liga/34.Spieltag

SFC Stern 1900 - FSV Spandauer Kickers  3:1 (1:0)

Trotz tropischer Temperaturen gelingt den Männern eine (fast) perfekte Abschiedspartie für den scheidenden Kapitän Tim Felsenberg!

felse ansprache

Ein letztes Mal schwört der Kapitän seine Mannschaft auf die Partie ein!  (Foto: Lehner)

Im letzten Saisonspiel wollten die Sterner ihrem Kapitän Tim Felsenberg (#21) einen gebührenden Abschied bereiten, und es gelang perfekt. Nicht nur siegten sie 3:1 nach einer spannenden Partie, das Spiel endete auch ausgelassen und fröhlich mit vielleicht der einen oder anderen Träne im Knopfloch ....

Alles begann wie gewünscht, bereits nach drei Minuten übertölpelten die Sterner die Gäste aus Spandau mit einem Husarenritt: Keeper Simon Slotta lieferte einen Assist ab, wie ihn mancher Zehner sich wünscht, fand aber den Zehner des Tages, Maxi Obst, der den weiten Pass von Slotta brilliant verarbeitete. Er umkurvte seinen Gegenspieler ebenso wie Spandaus Torhüter Zech und netzte zum viel umjubelten 1:0 ein. Alles lief eigentlich nach Plan.

Doch es waren dann vielleicht doch die drückenden Temperaturen, die die Sterner daran hinderten, gleich nachzulegen und keine Zweifel aufkommen zu lassen. Gelegenheiten gab es im ersten Durchgang eigentlich noch genügend, aber es fehlte die Präzision. Von den Gästen kam dagegen wenig Gefährliches auf den Kasten von Simon Slotta, einmal war er allerdings doch mit einer glänzenden Fußabwehr zur Stelle.

Nachdem es mit der knappen Führung in die Pause gegangen war, kamen die Gäste überaschend forsch zurück und schockten die Felsenberg-Elf: Durchaus ähnlich zur Sternerführung war es auch ein langer Ball, der Jack Krumnow erreichte, der nach einer wirklich sehenswerten Ballannahme die Kugel perfekt über den herauseilenden Slotta im Sterner-Gehäuse versenkte! Ausgleich und Partie auf den Kopf gestellt (54.)!

Die Termperaturen drückten immer mehr und Trainer Thurau beschwor seine Spieler in einer der zahlreichen Trinkpausen, nicht in Hektik zu verfallen. Die klare Zielvorgabe war freilich: Ein Unentschieden im letzten Spiel mit "Felse" war keine Option, ein Sieg war Pflicht! Dazu reichte aber eben auch eine geniale Situation. Die dann auch endlich in der 76. Minute passieren sollte. Patrick Mattern trieb den Ball über rechts nach vorne, wo der mittlerweile eingewechselte Marvin Özdal seinen Gegner zunächst aussteigen ließ, und dann präzise in die Mitte flankte (nein, die Kugel drosch!) und Tim Grabow fand, der - wie man es von einem Torjäger erwarten muss - einfach nur perfekt stand und per 'Oberschenkel-Abpraller' die erneute Führung erzielte! Bravo, das schönste Tor des Tages.

Oder doch das dritte Tor? Luca Rohr holte in der 87. Minute noch einmal seine linke Klebe raus und vollendete von zentraler Position durch Freund und Feind hindurch zum 3:1, Torhüter Zech war machtlos, denn die Kugel war wohl auch noch leicht abgefälscht. Somit war der Sieg für "Felse" endgültig perfekt, bei nur einem "kassierten" Tor war die Abwehr somit mit 34 Treffern auch die beste der Liga. An zweiter Position in dieser Kategorie landete Meister Tasmania mit 38 Gegentoren. Bravo Sterner, Bravo Abwehrchef Tim Felsenberg!

Großer Jubel und viele Umarmungen zum Abschied, ... und wie gesagt, auch das eine oder andere feuchte Auge.

Weitere Bilder und Informationen sowie Veranstaltungshinweise wie immer über FACEBOOK