13.01.2019  BFV-Futsal-Hallenmeisterschaft: Vorrunde, Staffel 3

Für die diesjährige Berliner Futsal-Hallenmeisterschaft meldeten sich viele Mannschaften, so dass an zwei Tagen insgesamt vier Gruppen a sechs Teams um den Einzug in die Endrunde spielten.

Für uns ging es am Sonntag ab 9 Uhr in der Sporthalle Osdorfer Straße los. Es wurde im 4 + 1 TW gespielt und die Spielzeit betrug 1x 12 Minuten. Die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für die Endrunde am 26. Januar.

Unser Kader:

Ella Barthelemy, Linn Barthelemy, Emily Eckardt, Laura Faulhaber, Toni Härtel, Aldi Ibrisevic, Martha Karpe, Jenny Kraft, Krissi Krömer, Jacky Miethke, Julia Schmidt, Sophie Schmidt (TW)

Unsere Spiele:

Statt der fünf Matches wurden es nur drei, da der 7er-Landesligist Anadoluspor und der Bezirksligist SC Borsigwalde II nicht zum Turnier erschienen.

Diese beiden Partien wurden mit je 3 Punkten und 2:0 Toren für die restlichen 4 Teams gewertet.

GW Neukölln – SFC Stern 1900 II  1:1

Tore: 0:1 (4.) Aldi Ibrisevic nach Balleroberung; 1:1 (8.)

Gegen den Berlin-Ligisten und späteren Gruppensieger waren wir von Beginn an präsent, hatten in Sophie Schmidt einen starken Rückhalt und erzielten den ersten Treffer des Turniertages, als wir den 4er-Ball mit reduzierten Sprungeigenschaften in das Handballtor unterbrachten. Ein Missverständnis brachte den Ausgleich, doch mehr ließen wir gegen spielstarke Gegnerinnen nicht zu. Ein guter Auftakt.

SFC Stern 1900 II – Wittenauer SC Concordia II  0:2

Tore: 0:1 (9.); 0:2 (12.)

In unserer zweiten Partie trafen wir auf den Tabellenführer ihrer 7er-Bezirksliga-Staffel, mit vielen Spielerinnen, mit denen wir letzte Saison noch die Klingen auf dem Großfeld kreuzten. Wir spielten richtig gut, doch beim finalen Zuspiel fehlten immer ein paar Zentimeter oder der Ball ging einfach nicht rein. Wittenau, die sich später als Gruppenzweiter für die Endrunde qualifizierten, brachte aus dem Spiel heraus nicht viel zustande, war aber gnadenlos effektiv. Ein unglückliches Ballverspringen und ein Fehlpass, als wir in der Schlussphase alles riskierten, mehr brauchten sie nicht für ihre beiden Treffer.   

SFC Stern 1900 II – Frauenfußball-Club Berlin 2004  0:2

Tore: 0:1 (6.); 0:2 (6.)

Das letzte Spiel des Turniers und beide Teams wussten vorher, dass sie ausgeschieden waren. Wir wollten uns mit einem positiven Gefühl auf den Heimweg machen, stattdessen legten wir einen relativ schwachen Auftritt hin. Ein Doppelschlag innerhalb von 60 Sekunden nach individuellen Fehlern ist bitter, aber im Anschluss hätten wir etwas mehr Engagement zeigen können. Trotzdem hatten wir während des gesamten Spielverlaufs Torchancen, u.a. scheiterte Krissi Krömer in der 8. Minute am Pfosten, wir machten nur einfach "die Bude" nicht.

Dieses Turnier haken wir als Erfahrung und Trainingseinheit ab, allerdings möchten wir uns herzlich bei unseren Zuschauern bedanken, die sich durch die frühe Zeit nicht abschrecken ließen.

Unsere Abschlusstabelle:

Platz

Mannschaft

S

U

N

Tore

Punkte

1.

BSV GW Neukölln

4

1

0

10:1

  13

2.

Wittenauer SC Concordia II

4

0

1

 9:1

  12

3.

FFC Berlin 2004

3

0

2

 6:7

   9

4.

SFC Stern 1900 II

2

1

2

 5:5

   7

5.

Anadoluspor Berlin

0

0

5

 0:10

   0

6.

SC Borsigwalde II

0

0

5

 0:10

   0

Tabelle 2.Frauen

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 II auf FuPa

Facebook 1.Frauen