Sa. 17.11.2018 14:00 Uhr/Jahnsportpark/2.Herren/BFV-Pokal der 2. Herren/3. Runde

Empor Berlin II - SFC Stern 1900 II   3:0 (0:0)

Strittiger Elfmeter ebnet den Weg für die Gastgeber


Mussten der unangenehmen Realität am Ende in die Augen schauen - Ilias Chiotis (l) und Emin Ergin (r). Foto: Sebastian Räppold

Bei winterlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein trafen am Samstag Nachmittag am Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark im Pokal der 2. Herren zwei Bezirksligisten aus unterschiedlichen Staffeln aufeinander.

Die zweite Mannschaft des Gastgebers Empor konnte mit breiter Brust durch den klaren Sieg bei Tabellenführer TeBe II (1:4) auftreten.
Die Sterner hingegen kamen mit der gefühlt unnötigen Niederlage gegen Heinersdorf, aber trotzdem guter Stimmung ins Gleimviertel. Nicht dabei war berufsbedingt "Sero" Tatlici, der in der Viererkette links hinten durch Panagiotis Maliouris vertreten wurde.

Im Laufe der ersten Halbzeit entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, bei dem Chancen zunächst eher Mangelware waren. Beide Teams versuchten den Zuschauern, die der Kälte trotzten, ansehnlichen Fußball zu bieten.
Der Gastgeber kam in der Folge durch individuelle Fehler und Ballverluste im Mittelfeld der Steglitzer dann aber zu den ersten Chancen. Doch sowohl Kamin (23'), als auch Keil (36') scheiterten an Garba. Auf der anderen Seite kam Emin (39') durch einen Abschluss mit links aus knapp 20m zu einer guten Möglichkeit, der Ball verfehlte das Ziel allerdings knapp.
Somit gingen beide Teams beim Stand von 0:0 in die Pause.

In der 55. Spielminute entscheidet sich Gäste-Trainer Hohnstein die Offensive durch die Einwechslung von Maniscalco zu stärken, muss nur eine Minute später aber mit ansehen, wie das Spiel für seine Mannschaft in die falsche Richtung kippt.
Nachdem Ortmann sich mit Ball durch den Strafraum tankt und zwei Mal elfmeterreif getroffen wird, fällt er kurze Zeit später ohne ersichtlichen Grund und erhält dafür den zweifelhaften Pfiff, sowie den Ball, den er selber in die Maschen jagt (57'). Der Treffer erzürnte den Gäste-Coach so sehr, dass er vom Offiziellen des Innenraums verwiesen wird.

Daraufhin versuchte die in Rückstand geratene Mannschaft eine Reaktion zu zeigen und ging deutlich offensiver zu Werke. Allerdings schien dies (genau wie in der Vorwoche bei der 1:2 Niederlage gegen Heinersdorf) die Anfälligkeit für Konter deutlich zu erhöhen. Nach einem Ballverlust im Angriffsdrittel spielten sich die Hausherren bis vor den Sechzehner der Gelb-Blauen, wo Malzahn unbedrängt zum Abschluss kommen kann und Garba dabei eiskalt auf dem falschen Fuß erwischt. (63')

Hohnstein delegierte wenig später die Einwechslungen von Fischer und Schramm, um den Druck weiter zu erhöhen. Stern versuchte in den verbleibenden 25 Minuten Alles, fand aber nicht das richtige Mittel, um zum Torerfolg zu kommen. Häufig trafen die Akteure falsche Entscheidungen, oder übersahen den besser postierten Mitspieler. Insgesamt wirkte das Spiel der Gäste zu festgefahren, um Empor in ernsthafte Gefahr zu bringen. Es wurde zu oft in aussichtslose Dribblings gegangen, oder aus zu großer Distanz geschossen, woraus überflüssige Ballverluste entstanden. Einen vielversprechenden Freistoß traf Maliouris nicht richtig.

Der endültige K.O. ereilte den aktuell 8.-platzierten der Bezirksliga Staffel 1 in der 79. Minute durch Garcia Gomez, der einen einfachen Konter vollenden konnte und Empor II damit eine Runde weiter schickte.

 

Tabelle 2.Herren

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 II auf FuPa