So, 18.11.2018
SFC Stern 1900 gg. 1.FFV Spandau / SC Siemensstadt  1:1

 

Heute hatten wir die Mädels der Spielgemeinschaft Spandau-Siemensstadt zu Gast. Sie haben gegen die starken Mannschaften unserer Liga, gemessen an den Ergebnissen, ganz passabel gespielt, von daher stellten wir uns auf ein schweres Spiel ein. Leider fehlten uns unsere Abwehrchefin Larissa und unsere Stürmerin Zoe. Doch die anderen Mädels sind diese Saison stark genug, um diese Ausfälle zu kompensieren.
 

Wir starteten wieder sehr gut in die Partie und hatten mehr Spielanteile. Der Ball lief gut und in den Zweikämpfen agierten wir sehr unaufgeregt. Die 2-Stürmer-Variante sollte für mehr Druck auf die gegnerische Abwehr sorgen und gleichzeitig unser Spiel vorne variabler gestalten. Leider war es für die Spielerinnen eine ungewohnte Position und wir standen uns teilweise auf den Füßen. Es unterliefen uns ungewohnte „Schnitzer“. Mehrmals standen wir aus Unachtsamkeit im Abseits, was uns guter Chancen beraubte. 3 Mal alleine bei Ecken. Dennoch waren wir spielerisch dominant und SpaSie (eine Eigenkration) fand kein Mittel uns im Spielfluss zu stören. Doch heute fehlte uns vorne eindeutig die Durchschlagskraft. Chancen hatten wir zur Genüge. So gingen wir mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

 

Die 2. Halbzeit begannen wir wie die 1. Ballsicher und auf konsequente Raumgewinnung orientiert. Wir zogen eine Stürmerin ins defensive Mittelfeld und spielten nun dort mit einer Doppel-6, um vorne mehr „Platz zu schaffen“. Jedoch passierte uns 4 Minuten nach Wiederanpfiff ein Fehler in der Defensive. Der Ball wurde auf Anna gespielt, trotz der anlaufenden Stürmerin von SpaSie ( wie erinnern uns: Eigenkreation), Anna war überrascht und wurde auf dem falschen Fuß erwischt, die gegnerische Stürmerin nahm das Leder in vollem Lauf auf und war durch… Vivi kam von der Seite angeprescht und wollte den Ball wegspitzeln, jedoch war die SpaSie-Stürmerin einen Moment früher am Ball. Vivi touchierte sie und die Spielerin fiel… Freistoß direkt an der Strafraumgrenze. Leni stellte sich die Mauer und der Schieri korrigierte noch kurz die Entfernung zum Ball. Die Freistoßschützin lief an und der Ball flog hoch über die Mauer ins Tor. Eine noch nicht mal sonderlich platzierte Bogenlampe bedeutete für uns den Rückstand. SpaSie hatte bis dahin keine, wirklich keine bedrohliche Torchance und kaum Spielanteile. SpaSie wurde nun stärker, aber die spieldominierende Mannschaft waren weiterhin wir. Wir zeigten tolle Spielzüge, aber wir brachten den Ball nicht aufs Tor. Ab Minute 50 stellten wir erneut um und siehe da. Es lief nun (noch) besser. Wir hatten kurz nach dem Umstellen 2 brandgefährliche Chancen. Celine knallte den Ball von links außen an den Außenpfosten und Debi verschoss einen volley-genommen Ball knapp. SpaSie hatte einige Vorstöße auf unser Tor. Aber das brachte uns nicht wirklich in Bedrängnis. In der 58. Minute tankte sich Debi nach einem Lückenpass durch die Mitte. Dribbelte zwei Spielerinnen an der Strafraumgrenze aus und erwischte den etwas zu weit vorgelegten Ball noch mit dem langen Bein und der Ball sprang ins lange Eck. Die Keeperin machte sich lang und versuchte den Ball noch rauszufischen , hatte aber keine Chance. Der Ausgleich. Endlich. Nun war noch mal richtig Feuer in der Partie. Wir drängten auf die Führung und SpaSie verlegte sich aufs Kontern. Sie hatten starke und schnelle Spielerinnen, wir mussten also auf der Hut sein. Immer wieder setzten wir unsere Außen stark in Szene. Aber es sollte heute nicht sein. Es fehlte letztlich immer das letzte Quäntchen Entschlossenheit in den entscheidenden Momenten. So blieb es beim etwas enttäuschenden Unentschieden.

 

Wir haben hier zwei wichtige Punkte liegen gelassen. Jedoch sind wir erstmal eine Woche Tabellenführer. Nächstes Wochenende haben wir ein Auswärtsspiel bei L47. Da entscheidet sich auf welchem Tabellenplatz wir überwintern. Die Motivation ist groß, die Tabellenspitze zu halten.