Sa, 23.02.2019
SFC Stern 1900 gg. Türkiyemspor --> 2:2

 

Wir bestritten zwei Testspiele zur Vorbereitung auf die Rückrunde. Auf dem heimischen Sterner ging es gegen die C-Mädels von Türkiyemspor (Verbandsliga). Es war das erste Spiel seit einer fast 3-monatigen Pause und die Mannschaft schlug sich spielerisch hervorragend gegen die körperlich sehr robust agierenden Kreuzberger Mädels. Dennoch waren wir in den Zweikämpfen zurückhaltender als sonst, was sicher auch am Auftreten der gegnerischen Mannschaft lag. Wir gingen in der ersten Halbzeit durch einen tollen Spielzug mit einem gut getimedten Pass in die Schnittstelle der Kreuzberger 4er-Kette von Toni und der starken Ballannahme plus eiskaltem Abschluss durch Zoe in Führung. Wir waren im Verlauf der beiden Halbzeiten spielbestimmend und der Ausgleich für Türkiyem kam aus dem Nichts, war aber gut herausgespielt, da wir im Mittelfeld das Umschalten in die Defensive total verpennt haben. Eine Balleroberung am eigenen Strafraum durch eine Spielerin von Türkiyem und ein anschließender Pass in den Lauf der heute besten Kreuzbergerin mit der Nummer 10. Die nutzte die Chance auf den Ausgleich genauso eiskalt wie Zoe einige Minuten zuvor.
 
 
Dennoch blieben wir spielbestimmend. Bis zum Strafraum. Hier standen wir uns größtenteils auf den Füßen und beschränkten unseren Aktionsraum noch zusätzlich. Aber wir zeigten auch sehr gute Spielzüge, vor allem über Außen, rückten aber nicht entscheidend durch die Mitte nach, so dass sich zwar hervorragende Chancen ergaben, die dann aber keine Abnehmerin fanden. Jedoch war es wieder die Spielerin mit der Nummer 10, die einen Alleingang ab der Mittellinie über die linke Seite startete. Wir griffen nicht entschieden an, sondern begleiteten die Spielerin eher. Unsere Torhüterin war auch nicht wirklich wach in der Situation (hatte ja auch so gut wie nichts zu tun) und schon stand es 1:2. Das spiegelte den Spielverlauf in keinster Weise wider und die Führung war für Türkiyemspor mehr als schmeichelhaft. Aber wir machten weiter Druck auf das gegnerische Tor, hatten Chancen, aber ohne wirklich zwingend zu sein. Zwei Minuten vor dem Abpfiff waren wir (mal wieder) gefährlich am Strafraum von Türkiyemspor und der Ball fand den Weg zu Debi, die eine Bogenlampe schlug, die sich hinter der Torhüterin ins Tor senkte. Es gab einen kurzen Augenblick der Stille. Alle waren überrascht, dass der Ball im Netz landete. Aber dann Jubel der Sterner. Denn das war mehr als verdient. Kurz danach wurde abgepfiffen. Ein 2:2 schien dann doch weitaus „gerechter“ als ein 1:2.
 

 
So, 10.03.2019
FC Hertha 03 Zehlendorf gg. SFC Stern 1900 –> 1:4

 

Heute wurden wir zu einem Test bei den Mädels von H03 (Verbandsliga) eingeladen. Alleine 5 Spielerinnen aus der Stammformation (insgesamt 8) fehlten. So mussten wir etwas umstellen. Aber die Sterner waren sofort im Spiel und machten direkt Druck auf des Gegners Tor. Wir spielten auf Ballbesitz, um H03 nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang uns über weite Strecken der gesamten Spielzeit. In der ersten Hälfte waren wir absolut spielbestimmend. Ein guter Angriff über Außen, bei dem Sophia sich durchsetzte und den Weg in den Strafraum fand. Im 1gg1 wurde sie regelwidrig von den Beinen geholt. Den anschließenden Elfmeter setzte Doreen (scheinbar) ganz locker oben rechts in den Winkel. Da wir direkt auf dem ersten Platz spielten, war auch einiges an Publikum zugegen. Mit der Führung im Rücken wurden die Mädels mutiger, zeigten tolle Finten im 1gg1 und geniale Spielzüge. Dafür wurden sie sogar von den zuschauenden Jungs von H03 bejubelt. Ein guter Pass auf Zoe, die mit dem Rücken zum Tor den Ball gut an- und mitnahm, eine Gegnerin ausspielte, indem sie sich den Ball mit der Sohle vorlegte und das Leder mit einem scharfen Flachschuss einnetzte. H03 kam nicht ins Spiel, sie versuchten sich zwar spielerisch zu befreien, aber wurden direkt im Spielaufbau gestört. Wieder eine hervorragende Ballstafette, die bei Zoe landete. Sie blieb im Tempo und sprintete von links in den Strafraum, umspielte noch eine Verteidigerin und ballerte den Ball in die Maschen. Die Jungs hinter der Wimmelbarriere grölten. Die Sterner jubelten. Wieder ein klasse herausgespieltes Tor. Ich war selbst etwas überrascht, wie gut die Mädels das Besprochene umsetzten und eigene Lösungen fanden. So dauerte es auch nicht lange bis erneut gejubelt werden durfte. Ein Spielzug in den Strafraum, eine Ballablage auf Zoe, die an der 16er-Grenze direkt abzog und unhaltbar links neben dem Pfosten einnetzte. Eine 4-Tore-Führung in der ersten Halbzeit mit genialen Spielzügen und mutigen Aktionen war eine gute Sache auf fremdem Platz.

 

Die zweite Hälfte war etwas ungeordneter. Wir wechselten oft und H03 war nun besser auf uns eingestellt. Das erlaubte ihnen mehr Spielanteile zu erkämpfen, aber ohne zwingend torgefährlich zu werden. Eine gefährliche Szene hatte H03 dann doch. Eine diagonal geschlagene Flanke in den Rücken unserer Abwehr, den die gegnerische Stürmerin erlief und den Ball an unserer herauseilenden Torhüterin vorbei ins Tor spitzelte. Gut heraus gespielt, aber etwas unaufmerksam von uns. Dennoch war das 1:4 aus der Sicht von H03 ein versöhnlicher Endstand. Denn sie waren in Halbzeit 1 absolut überfordert mit unserem Spiel. Wir hatten aber auch einen guten Tag erwischt, trotz der vielen Ausfälle.

 

Am kommenden Samstag starten wir endlich in die Rückrunde mit einem Auswärtsspiel gegen die Spielvereinigung Spandau/Siemensstadt.