Sonntag, 14.04.2019
SFC Stern 1900 gg. SV Lichtenberg 47 --> 1:0

 

Nach dem schweren Spiel am vergangenen Spieltag hatten wir heute L47 zu Gast, die bisher eine sehr erfolgreiche Saison hinter sich haben. Das Hinspiel haben wir auswärts mit 1:0 verloren, hatten jedoch keine Wechselmöglichkeit und ein Drittel des Kaders war gesundheitlich angeschlagen. Es galt also etwas gut zu machen und heute die Offensive mit den zweitmeisten Toren in Schach zu halten. Da wir jedoch bis dato die Defensive mit den wenigsten Gegentoren haben, waren wir auf ein spannendes Spiel gefasst.

Aufstellung:

Tor: Amelié
Abwehr: Debi (AV), Anna (IV), Larissa (IV), Lina (AV)
Mittelfeld: Celine (DMF) > 50. Nora , Toni (DMF) > 60. Rose, Sophia (LMF), Leonie (RMF), Sophie (OMF)
Angriff: Zoe (MS)

 

Wir begannen von Anfang an mit dem gewohnten Kombinationsspiel und fanden recht gut ins Spiel. Wir wussten, dass L47 aggressiv nach vorne spielen konnte. Deswegen waren wir in der Defensive darauf bedacht, das Zentrum geschlossen zu halten und die Angriffe nach außen zu drängen. Wir griffen L47 bereits in der Spieleröffnung mit einem aggressiven Pressing an und zwangen sie so zu Fehlern. Wir wollten sie nicht ins Spiel kommen lassen. Das gelang uns die meiste Zeit sehr gut. Die erste Tormöglichkeit hatten wir durch Zoe, die nach einem Steilpass alleine auf die Torhüterin zulief. Sie zögerte jedoch einen Moment zu lang, die Torhüterin verkürzte gut und hielt den Ball. Die nächste Möglichkeit hatte L47, nachdem wir ein paar Minuten unkonzentriert gespielt haben. Ein Ball von rechts außen und irgendwie landete der Ball bei der Spielerin mit der Nummer 10, die am Elfmeterpunkt frei stand und den Ball mit links Richtung Tor beförderte. Glücklicherweise touchierte der Ball die Latte und wir hatten im Anschluss Torabschlag. Das war der Weckruf für die Sterner. Wir ließen dann keine weitere nennenswerte Tormöglichkeit bis kurz vor Ende mehr zu.  Wir kombinierten hervorragend. Mal über außen, mal durch das Zentrum. Eine dieser Kombinationen über rechts außen erreichte im Zentrum Sophie, die den Ball zu Zoe in den Strafraum durchsteckte. Alles bis dahin sehr gut gemacht, doch die Torhüterin war gedankenschnell und preschte auf Zoe zu, die den Ball annahm, ihn sich vorlegte und erneut die starke L47-Torhüterin anschoss. Schade, hier wäre ein direkter Abschluss ohne vorherige Annahme sicher besser gewesen, aber das sind Millisekunden, die über (Tor)Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Dennoch blieben wir dran. In Minute 35 hatten wir noch eine weitere Möglichkeit. Die Torhüterin von L47 konnte einen Schuss von außerhalb des Strafraums nicht entschärfen, klatschte diesen nach vorne ab und Sophia war schneller als ihre Gegenspielerin. Sie nahm den Ball aus der Luft und hob diesen ins lange Eck. Die Führung zum 1:0. Verdient, denn wir hatten wesentlich mehr Spielanteile und Großchancen. Kurz nach dem Anstoß ertönte der Abpfiff. Ein hervorragender Zeitpunkt, um in Führung zu gehen.

 

In der zweiten Halbzeit störte uns L47 zwar entschiedener und sie hatten auch mehr Ballbesitz, aber wirklich gefährliche Tormöglichkeiten sprangen dabei nicht raus. Das sah im Lichtenberger Strafraum schon anders aus. Aber entweder war die Torhüterin auf dem Posten oder wir waren in letzter Instanz nicht konsequent genug. Dennoch hatte Sophia erneut eine gute Möglichkeit. Sie wurde über links freigespielt und hatte etwas Platz, um in den Strafraum zu dribbeln. Die Torhüterin verkürzte erneut und konnte den Ball nur im Nachgreifen sichern. Der Fairness von Sophia ist es zu verdanken, dass Lichtenberg nicht 2:0 zurück lag, denn sie zog zurück, als die Torhüterin nach dem Ball griff, diesen aber noch nicht sicher hatte. Dennoch war Lichtenberg weiterhin gefährlich über ihre schnellen Spielerinnen. Wir standen im Zentrum aber sehr gut und L47 hatte somit nur auf den Außenbahnen etwas Platz. Nachdem L47 ein paar Minuten im Spielfluss war und wir wieder einige unkonzentrierte Momente hatten, attackierten wir deren Hintermannschaft wieder früher und zwangen sie so zu Fehlpässen. Unser Spiel über das rechte und linke Mittelfeld sorgte immer wieder für Gefahr. Unsere Fans machten Stimmung und die Mädels ließen sich davon mitreißen. Tolle Spielzüge, aber ohne große Torgefahr. Die letzte Torchance hatte Lichtenberg nach einer Ecke. Chaos im Strafraum und ein verunglückter Befreiungsschlag sorgten dafür, dass es im Sterner-Strafraum nochmal brannte. Denn der Ball rollte direkt auf eine Spielerin von L47 zu, die direkt abzog. Das Leder flog in Richtung lange Ecke. Unsere Torhüterin Amelié erwischte den Ball mit Mühe und Not und beförderte diesen am Pfosten vorbei ins Aus. Danach wurde direkt abgepfiffen.

 

Eine tolle und spannende Partie. Heute haben alle Mannschaftsteile sehr gut gespielt, besonders unsere Offensivabteilung hat immer wieder für Entlastung gesorgt und die starke Defensive so perfekt unterstützt. Was letztendlich der Schlüssel zum Sieg war. L47 ist nicht umsonst auf einem Aufstiegsplatz. Aber wir spielen ebenfalls eine sehr gute Saison, haben die beste Defensive im bisherigen Saisonverlauf und mit unserer Spielweise dominieren wir so gut wie jede Begegnung. Die Mädels gehen motiviert in jedes Spiel. Dieselbe Motivation würde ich mir in jedem Training wünschen. Wir stehen nun auf Platz 3 der Tabelle und haben ein Spiel weniger. Nach der Ferienpause spielen wir auswärts gegen Buchholz, die mit einem Punkt weniger auf dem 4. Tabellenplatz stehen. Das wird sicher kein Selbstläufer, denn im Hinspiel mussten wir uns auf heimischem Boden nach einem 0:2-Rückstand zurück ins Spiel kämpfen und holten mit einer herausragenden Leistung noch den 3:2-Sieg.