So, 05.05.2019
SV Buchholz gg. SFC Stern 1900 --> 3:0

 

Tor: Leni
Abwehr: Debi (AV) > Mara, Vivi (IV), Larissa (IV), Lina (AV)
Mittelfeld: Leo (DMF) > 50. Nora , Toni (DMF) > 35. Rose, Celine (RMF), Sophia (LMF), Sophie (OMF)
Angriff: Zoe (MS)

 

Das Hinspiel war ein zweikampfintensives, körperbetontes Unterfangen, in dem wir uns aus einem 0:2-Rückstand einen 3:2-Sieg erspielten. Spielerisch klar die Oberhand, nahmen wir im Laufe der Partie die Zweikämpfe an und hatten in der 2. Halbzeit das Spiel komplett umgekrempelt und den Buchholzer Mädels ab diesem Zeitpunkt keine Chance mehr gelassen. Ähnlich wollten wir nun im hohen Norden agieren…

 

Das gelang uns aber nicht. Wir nahmen die Zweikämpfe nicht an und überließen den Gegnerinnen leichtfertig das Spiel und das „Toreschießen“. Attestierte uns der Trainer im Hinspiel eine überharte, sehr körperbetonte Gangart, sollten wir eigentlich vorgewarnt sein, dass sich Buchholz genau in diesem Bereich „aufmerksamer“ zeigen würde. Und das taten sie. Sehr hohes Pressing, oftmaliges Doppeln und ständiges auf-den-Füßen-Stehen, bereitete uns mehr Schwierigkeiten als erwartet. Wir fanden keine Lösungen und störten die gegnerischen Angriffe nicht entscheidend. 3 Punkte waren möglich, aber es passte heute einfach nichts zusammen.

 

Dennoch hatten wir nach einem guten Start die erste Torchance. Celine setzte sich nach 10 Minuten auf der rechten Seite durch, ließ ihre Gegenspielerin am Strafraum aussteigen und ballerte das Leder auf den Buchholzer Kasten. Der Ball klatschte an den Innenpfosten und Buchholz konnte klären. Das rüttelte Buchholz wach, denn anschließend gingen sie sehr aggressiv in die Balleroberung und wir zeigten darauf nicht die richtige Reaktion. Ballverluste durch unkonzentriertes Passspiel brachten uns immer wieder in brenzlige Situationen. Eine führte dann letztendlich dazu, dass wir in der 27. Spielminute mit 0:1 in Rückstand gerieten. Eine Buchholzer Spielerin eroberte am Strafraum einen verirrten Pass und brauchte den Ball nur an unserer Torhüterin vorbei zu schieben. Ein blöder Fehler. Ein vermeidbares Gegentor. Bis an den Strafraum spielten wir bis zu diesem Zeitpunkt recht gut, aber da fehlten uns dann die Ideen… Wenn sich im Anschluss die Ballverluste häufen und die Gegner nicht entschieden gestört werden, dann kann die Spielmacherin der Buchholzer Mannschaft am Strafraum auch mal frei zum Schuss kommen und zum 2:0 einnetzen. Ja, ist so geschehen. Kurz vor der Halbzeitpause. Psychologisch ein schlechter Zeitpunkt, um einen weiteren Gegentreffer zu kassieren.

 

In der Halbzeitpause knüpften wir leider, obwohl wir die Defizite aus der 1. Hälfte ansprachen, an unser schlechtes Zweikampfverhalten an. Dennoch gelangen uns immer wieder gute Spielzüge. Aber in der Summe einfach zu selten. Spielerisch war uns Buchholz zu keiner Zeit überlegen, aber kämpferisch. Sie haben ebenfalls schöne Spielzüge gezeigt und waren aber letztendlich zielstrebiger als wir. So spielten sie dann auch das dritte Tor per Doppelpass raus. Der Abschluss in die lange Ecke ließ unserer Torhüterin keine Chance. 10 Minuten vor Schluss drehte Zoe dann nochmal auf. Wollte unbedingt das Tor schießen. Zwei Schüsse gingen knapp daneben. Einer klatschte gegen den Querbalken und brachte leider auch nicht den mehr als verdienten Torerfolg. Bei allen Möglichkeiten hätte die Buchholzer Torhüterin wohl keine Abwehrmöglichkeit gehabt. Torchancen hatten wir sicher für 5 Tore. Aber die müssen dann auch den Weg ins Tor finden. Buchholz hatte also in mehreren Situationen sehr viel Glück. Aber der Sieg geht trotzdem in Ordnung, auch wenn die Höhe einen anderen Spielverlauf widerspiegelt.