So, 19.05.2019
SV Chemie Adlershof gg. SFC Stern 1900 --> 0:8

 

Tor: Amelie
Abwehr: Nora (IV) > 35. Lina, Vivi (IV), Toni (IV),
Mittelfeld: Leo (DMF), Anna (DMF), Leni (RMF) > 35. Nora, Celine (LMF), Sophie (OMF)
Angriff: Debi (MS) > 35. Zoe, Sophia (MS)

 

Nach zwei sehr anstrengenden Spielen wollten wir heute mal wieder zeigen, was wir drauf haben. Das gelang uns in eindrucksvoller Weise.

 

Zwar gegen eine Adlershofer Mannschaft, die uns auch den nötigen Raum zur Spielentfaltung anbot, aber den muss man sich dann auch nutzbar machen. Die ersten 10 Minuten verliefen eher abwartend seitens Adlershof, die heute mutig und mit vollem Körpereinsatz verteidigten. Wir lauerten auf unsere Möglichkeiten und spielten uns mit unserem gewohnt sicherem Passspiel warm... obwohl die Temperaturen auf dem Platz schon ziemlich sommerlich waren. Debi hatte im Verlauf der ersten Viertelstunde einige Tormöglichkeiten, aber es fehlte leider immer etwas zum Führungstreffer. Mal ein paar Zentimeter, mal die volle Überzeugung oder auch einfach mal das nötige Glück. Schön rausgespielt waren alle Strafraumaktionen. Auch wenn es ein hoher Sieg war... die Torhüterin von Chemie konnte sich heute auszeichnen, indem sie einige brandgefährliche Torschüsse entschäft hat und ihre Mannschaft damit vor einer noch höheren Niederlage bewahrte. Die beste Adlershoferin am heutigen Tage trug die Nummer 1 auf dem Rücken. Allerdings war sie in der 18. Minute machtlos, in der Sophie scheinbar die "Faxen dicke hatte" und den Ball nach einer sehenswerten Ballannahme volley aus rund 25 Metern aufs Tor ballerte. Der Ball flog über die Schlussfrau von Chemie unter den Querbalken und zur Sternerführung. Nach dem darauffolgenden Anstoss eroberten wir direkt den Ball und Leo spielte in die Schnittstelle auf Debi, die den Ball erlief und mit links an der herauseilenden Torhüterin genau ins lange Eck schob. Das wunderbar herausgespielte 0:2 in der 19. Minute. Nun war der Knoten geplatzt. Es war ein Spiel auf ein Tor und falls sich doch mal ein Ball in unsere Hälfte verirrte, war unsere Defensive zur Stelle und bugsierte das Spielgerät postwendend wieder Richtung Adlershofer Kasten. In Minute 35. wurde Leonie im Strafraum freigespielt und netzte zum 3:0 ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff. Eine starke erste Halbzeit, in der ich das eine ums andere Mal sprachlos dastand und das druckvolle Angriffsspiel und die hervorragenden Ballstafetten bewunderte.

 

Sophie führte die Mannschaft heute in einem regelrechten Feuerwerk aus Toren und Torchancen an, eröffnete den Torreigen, bereitete Tore vor und suchte immer wieder selber den Abschluss. Und die Mannschaft folgte ihr. Alle haben heute überzeugt. Auch unsere Torhüterin Amelie hatte die Möglichkeit sich bei den wenigen Möglichkeiten der Adlershofer Mädels auszuzeichnen. Es passte heute einfach alles zusammen. So auch direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Anna einen Freistoß aus dem Halbfeld auf Sophie in den Strafraum flankte, den Ball auf Leonie ablegte, die uns in der 37. Minute aus 11 Metern zur 0:4-Führung schoss. Der Doppelschlag durch unsere Jüngste (2006er Jahrgang). Die Adlershofer Mädels ließen die Schultern hängen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie sich aufgegeben. Denn wir eroberten im Anschluss nach dem Anstoss direkt wieder den Ball. Anna böllerte das Leder aus 18 Metern auf den Kasten, die Torhüterin tauchte ab und klatschte den Ball zur Seite. Sophia startete schon beim Schuss durch und verwandelte den gehaltenen Ball in der 38. Spielminute direkt zum 0:5. Nun tauschten wir etwas die Positionen durch. Es ergaben sich dennoch tolle Tormöglichkeiten. Eine davon ein in die Lücke gespielter Ball, mit der anschließenden Direkt-Ablage in den Rückraum auf Sophie, die wiederum direkt abzog. Der Ball klatschte an den Querbalken und wurde anschließend geklärt. In Minute 44. bekam Zoe den Ball nach einem Adlershofer Ballverlust an der Mittellinie zugespielt und startete direkt durch die überraschte, hoch aufgerückte Abwehrreihe der Gastgeberinnen. Sie sprintete in einem sagenhaften Tempo auf die gegnerische Torhüterin zu, die aus dem Kasten preschte, um zu verkürzen. Zoe legte den Ball an ihr vorbei und netzte ins leere Tor ein. 0:6. Wiederum 2 Minuten später, wieder mal im Adlershofer Strafraum (wir waren mittlerweile mit 10 Spielerinnen an diesem zugegen), bekam Sophie den Ball auf den rechten Fuß und zog direkt ab. Die Torhüterin konnte den hart getretenen Ball nur noch über sich ins eigene Tor klatschen. Das 0:7 wurde als Eigentor durch die Adlershofer Schlussfrau gewertet, was so in Ordnung geht. Sie wurde aber auch sträflich alleine gelassen. Den Schlusspunkt setzte Vivi, die in der D-Jugend noch unsere Torjägerin war und sich mittlerweile in der Defensive mehr als wohl fühlt und ihre Aufgaben dort mit Bravour erfüllt. Sie bekam den Ball über links außen von Celine zugespielt und zog aus 5 Metern mit links ab und wuchtete den Ball zum Schlussstand von 0:8 unter die Querlatte. Danach hatten Toni und Nora noch einige gute Torchancen, die aber knapp daneben gingen. 

 

Alles in Allem ein hervorragendes und absolut überzeugendes Spiel gegen einen heute völlig überforderten Gegner, in dem wir aber auch gegen unsere kleinen Defizite in puncto Spiel in die Tiefe und Torabschluss erfolgreich gepunktet haben.