Stern 1900 – Nordberliner SC     4: 0 (2: 0)

Am Montagabend traten wir gegen den Tabellenvierten aus Heiligensee, dem Nordberliner SC, an.

Durch Coach „Oskar“ gut eingestellt, kamen wir gut ins Spiel und gingen nach gespielten 10 Minuten mit 1: 0 in Führung, als Thorsten Gowitzke eine sehr schöne Kombination, über Atay und Brinkmeier, abschloss.

Nur kurze Zeit später setzte sich Gowitzke auf der linken Seite durch, spielte in die Mitte zu Thorsten Hanisch und dieser vollendete zum 2: 0 für die Sterner.

Leider schlich sich nach dieser Führung der Schlendrian ins Spiel der Sterner ein, sodass die Nordberliner zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten kamen, welche entweder durch den guten Sterner Rückhalt, Michael Köllen, vereitelt oder durch die Nordberliner kläglich vergeben wurden .

Leider versagte SR Dahlke den Sternern einen ganz klaren 9m, als Thorsten Gowitzke im Strafraum der Nordberliner ganz klar von den Beinen geholt wurde, der Pfiff jedoch ausblieb.

Mit der 2: 0 Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit drängte der Nordberliner SC auf den Anschlusstreffer, welcher jedoch nicht fallen sollte.

In Mitten der 2. Halbzeit hatte dann Senol Tüzen das 3: 0 auf dem Fuß, nachdem er nach Pass von Gowitzke allein auf das gegnerische Tor zulief, jedoch den Ball am rechten Torpfosten vorbei schoss.

Senol war es jedoch in der 50. Minute vorbehalten, auf 3: 0 zu stellen, nachdem er mit dem Rücken zum Tor, ein Zuspiel von Brinkmeier aufnahm, sich um seinen Gegenspieler rumdrehte und den Ball ins Tor schoss.

Auch das 4: 0 ging auf das Konto von Senol, als er einen „Blackout“ des gegnerischen Torwartes ausnutzte, als dieser ihm einen Abstoß in die Füße spielte und Senol anschließend zum 4: 0 einschoss.

Anschließend ertönte der Schusspfiff.

Alles in Allem ein verdienter Sieg der Sterner, welcher allerdings etwas zu hoch ausfiel.

Anzumerken ist, dass sich Neuzugang, Okan Atay, sehr gut in das Mannschaftsgefüge eingefügt hat und Reimar Linthe, nach 1 jähriger Pause, zu alter Spielstärke zurückfindet.

Zudem wurde Muriz Visca, nach langer Verletzungspause, wieder an die Mannschaft herangeführt und spielte ein paar Minuten.

Stern spielte in folgender Besetzung: Michael Köllen, Reimar Linthe, Thorsten Hansich, Okan Atay, Michael Brinkmeier, Thorsten Gowitzke, Senol Tüzen, Andre von Gliszczynski und Muriz Visca

Das nächste Spiel der 50iger I, findet am 16.3., beim TSV Rudow, statt.