Endrunde der Berliner Hallenmeisterschaft und wir waren dabei!

 

Eine tolle Sache für unser junges Team. Die Mädels waren natürlich aufgeregt. Dass wir hier Fußball auf einem hohen Niveau präsentiert bekommen, war anhand des Teilnehmerfeldes bereits zu erwarten. Wir waren in einer Gruppe mit dem SV Adler, FFC 2004 und SV BW Berolina Mitte. Die andere Gruppe war mit dem 1. FC Union, Concordia Wittenau, Türkiyemspor und Borussia Pankow ebenfalls stark besetzt und uns war klar, dass wir hier alles geben mussten. Der verletzungsbedingte Ausfall unserer Abwehrchefin Larissa war ein herber Schlag, den wir mir mit der Nachnominierung von Fine und Debi auszugleichen versuchten. Dass wir keine einzige Minute Hallentraining hatten war ein zusätzlich erschwerender Faktor, um hier mithalten zu können.

 

Die Halle war gut besucht und die Stimmung trotz des frühen Beginns (8:45 Uhr) gut. Wir hatten das dritte Spiel des Tages gegen den SV Adler. Schon bei den vorherigen Spielbegegnungen war zu sehen, dass die Partien hitzig, schnell und aggressiv, dennoch im Großen und Ganzen fair, geführt wurden. Leider benötigen wir immer etwas Zeit, um ins Spiel zu finden, was uns bei den starken Gegnern leider zum Verhängnis wurde. Wir hatten zwar Chancen, aber leider wurden diese nicht mit der nötigen Entschlossenheit zu Ende gespielt und in der Defensive waren die gegnerischen Spielerinnen einfach eine Spur schneller, eingespielter und willensstärker. Die Partie gegen Adler endete mit einer klaren 0:4-Niederlage. Auch in unserer zweiten Partie gegen die starke Mannschaft von Bero, die dann auch im Finale gegen Union stand, hatten wir erhebliche Abstimmungsprobleme und fanden keine Möglichkeit den Ball im gegnerischen Tor zu platzieren, obwohl wir hier kämpferisch und spielerisch eine bessere Leistung zeigten. Das Spiel ging 0:3 verloren. Die Mädels waren natürlich niedergeschlagen. Jedoch mussten wir für das letzte Spiel gegen den FFC klar im Kopf sein und die vorangegangenen Spiel abhaken. Leider gelang uns dies nicht wirklich, auch wenn wir kämpften und einige gute Chancen hatten. Das Spiel ging 0:2 verloren. Aufgrund der "Hallensituation" in Berlin und dem knappen Zeitfenster für die Endrunde der C- und B-Juniorinnen, konnten die Plätze 5-8 nicht ausgespielt werden und daher teilen wir uns den 7. Platz mit Concordia Wittenau. Hoffen wir auf ein baldiges Ende der "Hallenmisere" und bessere Zustände für die nächste Saison. 

 

Natürlich waren wir enttäuscht und hatten uns insgesamt etwas mehr erhofft. Vor Allem etwas mehr Spielfreude. Wir spielten viel zu verkrampft. Sicherlich auch der vollen Halle und der Atmosphäre geschuldet. Ist für viele eine neue und sicher sehr aufregende Erfahrung gewesen. Aber Alles in Allem waren wir zufrieden mit unseren Mädchen. Unter den besten 8 Teams Berlins zu sein, war nicht selbstverständlich. Die Mädels haben es sich erkämpft und standen zu Recht in der Endrunde. Berliner Hallenmeister wurden übrigens die Mädels vom 1.FC Union. Sie setzten sich stark gegen alle Kontrahenten mit null (!!!) Gegentoren in Vorrunde und Endrunde durch und spielten ein spannendes Finale gegen Bero Mitte. Herzlichen Glückwunsch dazu.

 

Einen schönen Abschluss gab es dann doch noch, als unsere Kapitänin Sophie ins Dreamteam „Blau“ gewählt wurde, das aus den besten Spielerinnen der Endrunde bestand. Eine tolle Anerkennung ihrer durchweg starken Leistung. Super.

 

Jetzt bereiten wir uns auf die Rückrunde (mit einem Testspiel gegen den Verbandsligisten GW Neukölln) vor, die wir kaum erwarten können.